Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Kannawoniwasein!

Per Trecker ans Meer

Finn hatte sich auf das Paddelwochenende mit seinem Vater gefreut. Aber der muss arbeiten und setzt ihn in den Zug zur Mutter, die auch keine Zeit für ihn hat. Unterwegs trifft Finn die wilde Jola, die ganz allein ans Meer will, und zusammen machen sie sich per Trecker auf den Weg.

Mehr

Eigentlich hatte Finn sich auf das Paddelwochenende mit seinem Vater gefreut. Aber der muss arbeiten und setzt ihn in den Zug zur Mutter, die eigentlich auch keine Zeit für den (fast) Zehnjährigen hat. Dann klaut auch noch unterwegs einer seinen Rucksack mitsamt des Zugtickets, und Finn landet auf dem Rücksitz eines Polizeiautos. Dort trifft er die wilde Jola, die sich in den Kopf gesetzt hat, zum Meer zu reisen. Also lassen beide kurzerhand die Erwachsenen hinter sich und hauen ab. Sie kapern einen alten Trecker und tuckern damit Richtung Norden. Auf dem Weg treffen sie auf schwedische Nackedeis, den alten Fritz und eine Rockergang und besonders der ängstliche Finn muss all seinen Mut zusammennehmen, um sein Ziel zu erreichen.
„Kannawoniwasein! Manchmal muss man einfach verduften“, der erste Teil der Kinderbuchreihe von Martin Muser, stand Pate für den turbulenten Abenteuerfilm. Von Berlin aus zum Meer reisen die beiden Held*innen und erleben dabei allerhand Verrücktes. Aus dem ungleichen Paar, der mutigen und selbstbewussten Jola und dem ängstlichen Finn, werden unzertrennliche Freunde, die in den beiden weiteren Büchern der Reihe noch viel mehr Abenteuer erleben. Durchaus Stoff für die ein oder andere filmische Fortsetzung also. Mit Miran Selcuk und Lotte Engels sind auf jeden Fall zwei tolle Hauptdarsteller*innen gefunden worden, die tatsächlich zum ersten Mal für einen Kinofilm vor der Kamera standen. Daneben gibt es viele kleine Gastauftritte von Rapper Eko Fresh oder Tim Gailus, besser bekannt als „Timster“ aus dem Kika. Ein wunderbar durchgeknalltes Freundschafts-Sommer-Reise-Abenteuer, das nicht zuletzt an Wolfgang Herrndorfs Jugendbuch TSCHICK erinnert.

Lars Tunçay

Details

Deutschland 2023, 90 min
Genre: Kinderfilm, Jugendfilm
Regie: Stefan Westerwelle
Drehbuch: Adrian Bickenbach, Klaus Döring, Stefan Westerwelle
Kamera: Martin Schlecht
Schnitt: Michael Münch
Musik: Stefan Maria Schneider
Verleih: Weltkino
Darsteller: Miran Selcuk, Lotte Engels, Gisa Flake, Heiko Pinkowski, Joachim Foerster
FSK: 6
Kinostart: 17.08.2023

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Kannawoniwasein!

Deutschland 2023 | Kinderfilm, Jugendfilm | R: Stefan Westerwelle | FSK: 6

Finn hatte sich auf das Paddelwochenende mit seinem Vater gefreut. Aber der muss arbeiten und setzt ihn in den Zug zur Mutter, die auch keine Zeit für ihn hat. Unterwegs trifft Finn die wilde Jola, die ganz allein ans Meer will, und zusammen machen sie sich per Trecker auf den Weg.

Vorführungen

Neukölln

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.