Entfernung über GPS
ab PLZ

Jean-Paul Gaultier: Freak & Chic

Wild, bunt und exzessiv

In „Fashion Freak Show“ (2018) in den Folies Bergères liess Jean-Paul Gaultier sein Leben Revue passieren. Die Show führt als roter Faden durch L’Hénorets exzessiven Dokfilm.

Mehr

Wenn jemand einen biografischen Dokumentarfilm der etwas anderen Art verlangt, dann ist das Jean-Paul Gaultier. Auch wenn der Designer inzwischen das Rentenalter erreicht hat und unlängst ankündigte, sich aus der Welt der Haute Couture Modenschauen zu verabschieden, darf man davon ausgehen, dass Gaultiers Energie noch lange nicht erloschen ist und schon längst neue, wilde Ideen und Projekte in seinem Kopf herumschwirren.
So jemanden hinzusetzen und über sein Leben erzählen zu lassen, unterlegt von Bildern aus der Vergangenheit, wäre allerdings allzu langweilig und konservativ. So nimmt der Dokumentarfilmer Yann L'Hénoret die vor zwei Jahren entstandene Revue Fashion Freak Show als roten Faden seines Dokumentarfilms. In der von der Film- und Theaterregisseurin Tonie Marshall inszenierten Show ließ Gaultier sein Leben Revue passieren und das an einem ganz besonderen Ort: Dem Folies Bergères, einem der berühmtesten Nachtclubs Paris, dem Ort, an dem Toulose-Lautrec und die anderen Impressionisten feierten und Absinth tranken.
So entsteht in L'Hénorets Film, der fortwährend zwischen Aufnahmen von Proben und Entstehung der Revue zu Bildern des fertigen Produkts hin und her schneidet, unterlegt mit kurzen Aussagen, in denen Wegbegleiter Gaultiers Genie preisen und der Meister selbst aus seinem Leben erzählt, eine Art Biografie aus zweiter Hand.
Die kurzen Filme, die auf der Bühne hinter die Tänzer projiziert wurden, steuern ein Who-is-Who der Gaultier-Welt bei: Madonna tritt ebenso auf wie die Almodovar-Muse Rossy de Palma, das Fotografen-Duo Pierre & Gilles ist beteiligt, Marion Cotillard kommt zur Premiere etc., pp. Wild, bunt und exzessiv ist das Ganze, bis an die Grenze der Reizüberflutung, und insofern genau das, was man von einem Film über den Exzentriker Jean-Paul Gaultier erwarten kann.

Michael Meyns

Details

Originaltitel: Jean-Paul Gaultier: Freak and Chic
Frankreich 2019, 94 min
Genre: Dokumentarfilm, Biografie
Regie: Yann L'Hénoret
Verleih: STUDIOCANAL
FSK: 6
Kinostart: 02.07.2020

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.