Entfernung über GPS
ab PLZ

Into The Ice

Abstiege in Gletschermühlen

Das Filmteam begleitet drei Wissenschaftler*innen, die ihr berufliches Leben der Untersuchung von Gletschern gewidmet haben und filmt sie bei Bohrungen, Messungen und lebensgefährlichen Abstiegen in hunderte Meter tiefe sogenannte Gletschermühlen.

Mehr

Thema von INTO THE ICE ist der Zusammenhang von Klimawandel und Gletscherschmelze im grönländischen Eisschild. Der Zugang, den Regisseur Lars Ostenfeld wählt, ist auch angesichts der Masse an ökopolitischen Dokumentarfilmen in den letzten Jahren besonders und interessant. Ostenfeld interessiert sich nicht primär für die Fakten, die das Ausmaß der klimatischen Veränderungen oder seine Folgen belegen. INTO THE ICE vermittelt vielmehr den Prozess, durch den aus Eis als Landschaft und Materie erst solche Fakten geschaffen werden. Das Filmteam begleitet drei Wissenschaftler*innen, die ihr berufliches Leben der Untersuchung von Gletschern gewidmet haben und filmt sie bei Bohrungen, Messungen und lebensgefährlichen Abstiegen in hunderte Meter tiefe sogenannte Gletschermühlen. Das Eis wird dabei immer stärker als Gegenüber erkennbar, aus dem sich wissenschaftliche Erkenntnisse nicht einfach herausmeißeln lassen, sondern dem mit Offenheit, Vorsicht und „gesundem Respekt“ zu begegnen ist.

Gerade wegen der nüchternen Atmosphäre des Films kommt immer wieder Spannung auf – wenn angesichts von Schneestürmen, Tauwetter oder versteckten Gletscherspalten klar wird, wie sehr sich die Forscher*innen und das Filmteam ihrer unwirtlichen Umgebung ausliefern müssen. Auch die Forscher*innen selbst treten als Individuen und nicht nur als nüchterne Datenlieferant*innen in Erscheinung, deren sehr unterschiedliche Temperamente und Zugänge zu ihrer Umgebung die Forschungspraxis noch plastischer erscheinen lassen. Störend fällt bei INTO THE ICE nur die Postproduktion auf. Ohne das deutsche Voice-over, die schlecht platzierten Schnitte und die bisweilen unpassende Musikuntermalung wäre eine tiefere Einfühlung in diese trügerisch ruhige Landschaft und die aufopferungsvolle Praxis ihrer Erforschung möglich gewesen.

Yorick Berta

Details

Originaltitel: Into the Ice: Rejsen til isens indre
Deutschland/Dänemark 2022, 85 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Lars Henrik Ostenfeld
Drehbuch: Caspar Haarløv
Kamera: Lars Henrik Ostenfeld
Schnitt: Marion Tuor
Verleih: Rise and Shine Cinema
Kinostart: 15.09.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Into The Ice

(Into the Ice: Rejsen til isens indre) | Deutschland/Dänemark 2022 | Dokumentarfilm | R: Lars Henrik Ostenfeld

Das Filmteam begleitet drei Wissenschaftler*innen, die ihr berufliches Leben der Untersuchung von Gletschern gewidmet haben und filmt sie bei Bohrungen, Messungen und lebensgefährlichen Abstiegen in hunderte Meter tiefe sogenannte Gletschermühlen.

Vorführungen

b-ware! ladenkino

05.10. – Mi

TicketsTickets kaufen 13:00

Bali Kino

02.10. – So

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 20:30

03.10. – Mo

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 20:30

04.10. – Di

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 20:30

05.10. – Mi

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 20:30

Eva-Lichtspiele

02.10. – So

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/92 25 53 05 OmÜb11:00

Sputnik Kino am Südstern

03.10. – Mo

TicketsTickets kaufen OmU13:00

05.10. – Mi

TicketsTickets kaufen 18:15

Zeiss-Großplanetarium

02.10. – So

17:00

03.10. – Mo

16:30

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.