Entfernung über GPS
ab PLZ

Glitzer & Staub

Kämpferische Cowgirls

In ihrem Dokumentarfilm GLITZER UND STAUB begleiten Anna Koch und Julia Lemke vier Mädchen aus dem Südwesten der USA, die sich mutig in der traditionell männlich bestimmten Rodeowelt behaupten.

Mehr

In ihrem Dokumentarfilm GLITZER UND STAUB begleiten Anna Koch und Julia Lemke vier Mädchen aus dem Südwesten der USA, die sich mutig in der traditionell männlich bestimmten Rodeo-Welt behaupten, und nehmen ihre Hoffnungen und Schwierigkeiten in den Blick.
Die neunjährige Ariyana aus Arizona kommt aus einer Bullenreiterfamilie. Ariyanas Vater sagte immer, Bullenreiten sei nichts für Mädchen, doch Ariyana ließ sich nicht beirren und bettelte so lange, bis sie mit acht Jahren doch damit anfangen durfte. Seitdem trainiert das zierliche blonde Mädchen hart und tritt sogar mit gebrochenem Fuß zum Wettkampf an – den Ledergürtel mit der Inschrift Never Scared fest um die schmale Taille geschnallt. Gegen sexistische Vorurteile kämpft auch Maysun, 10, aus Texas, deren Vater – einst Bullenreiter – offen zugibt, sich keine Tochter, sondern einen Sohn gewünscht zu haben. Die toughe Maysun, in deren Zimmer in glitzernden Buchstaben das Wort Cowgirl an der Wand prangt, begann mit fünf mit dem Rodeo und meistert Tonnenrennen, Slalom, Kälberfangen und Ziegenschnüren spielend. Im Navajo Nation Reservat bereitet sich die 15-jährige Altraykia auf ihren ersten Wettkampf im Bullenreiten vor. Sie bewundert ihre zwei Jahre ältere Cousine Tatyanna, die als Bullenreiterin auch auf Instagram Mädchen inspiriert.
Nahaufnahmen zeigen die Kraft und Stärke der Bullen. Manche bekommen Elektroschocks, was Tierschützer:innen scharf kritisieren. Doch das Regieduo bleibt auf Augenhöhe der Mädchen, konzentriert sich auf ihre Träume und Ängste. Ariyana wäre stolz auf sich, wenn sie es eines Tages in die Professional Bull Riders-Liga (PBR) schaffen würde – das habe noch nie eine Frau geschafft. Ihre Mutter ist überzeugt: „Ariyana muss der Welt erst zeigen: Auch als Mädchen kann ich das tun, was ich gern tun will.“

Stefanie Borowsky

Details

Deutschland 2020, 91 min
Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Genre: Dokumentarfilm, Sportfilm
Regie: Anna Koch, Julia Lemke
Drehbuch: Julia Lemke, Anna Koch
Kamera: Julia Lemke
Schnitt: Carlotta Kittel
Musik: Jan Pasemann
Verleih: Port-Au-Prince
FSK: 6
Kinostart: 29.10.2020

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.