Entfernung über GPS
ab PLZ

Germania

Regeln, Kostüme und Rituale

Die schlagende Münchner Verbindung GERMANIA hat Regisseur Lion Bischof und Kameramann Dino Osmanovic über Monate hinweg Zugang zu ihren Räumlichkeiten gewährt hat. Zu Sitzungen, Parties, Ausflügen und dem obligatorischen Fechttraining.

Mehr

Studentenverbindungen und Burschenschaften haftet ein eher schlechter als rechter bzw. ein eher rechter als integrer Ruf an. Die notorische Geheimniskrämerei und Verschwiegenheit, die diese seit Jahrhunderten pflegen, hilft dabei nicht. Umso erstaunlicher ist es, dass die schlagende Münchner Verbindung mit dem auch noch besonders heiklen Namen GERMANIA Regisseur Lion Bischof und Kameramann Dino Osmanovic über Monate hinweg Zugang zu ihren Räumlichkeiten gewährt hat. Zu Sitzungen, Partys, Ausflügen und dem obligatorischen Fechttraining. Bischof verzichtet dabei auf einen Off-Kommentar und auch weitestgehend auf Musik. Scheinbar neutral beobachtet der Film und lässt die Protagonisten für sich selbst sprechen. Zusammen mit einem "Fuchs", also einem Neueingetretenen, lernt man dabei Regeln, Ausdrucksweisen, Kostüme und Rituale kennen, die auf Außenstehende wahrscheinlich abschreckend, mindestens aber sehr langweilig und antiquiert wirken. Warum also überhaupt diesem Corps beitreten? Die Antwort geben die jungen Männer in offenen Interviews. "Entlarvend" wäre vielleicht auch ein treffendes Adjektiv. Man reife dort eben schnell "zum richtigen Mann". Oder zu dem, was die Germania dafür hält. Gängige Klischeevorstellungen von Wein, Weib und nationalistischem Gesang bemühen sich die Füchse allerdings zu entkräften. Unangemessener Alkoholkonsum wird mit ernster Miene gerügt. Kein Beer Pong beim Lounge-Abend! Patrioten oder Nationalisten? "Linke Wortklauberei!". Und beim Fechten ist auch seit Jahren niemand mehr ernsthaft verletzt worden. Abgesehen von einem Zuschauer, dem eine abgesplitterte Klinge ein Auge ausgestochen hat. Alles also völlig unverfänglich. Bis die Kamera den Raum verlässt, denn dann werden die "Interna" besprochen. Würde die Kamera dabei bleiben, könnte das vielleicht ins Auge gehen.

Katharina Franck

Details

Deutschland 2018, 77 min
Sprache: Deutsch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Lion Bischof
Drehbuch: Lion Bischof
Kamera: Dino Osmanoviç
Schnitt: Martin Herold
Musik: Matthias Lindermayr
Verleih: Mindjazz Pictures
FSK: 12
Kinostart: 07.03.2019

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.