Entfernung über GPS
ab PLZ

From Business to Being

Lehman Brother vor Berghütte

FROM BUSINESS TO BEING porträtiert drei Führungskräfte, die ausgestiegen sind und fragt Expoerten, wie eine andere, sinnhaltigere Wirtschafts- und Arbeitswelt aussehen könnte.

Mehr

Irgendwann hatte der Investmentbanker sogar Angst davor, an der Tankstelle zu versagen: Angst davor, Diesel statt Super zu tanken. Da war der Burn-out nur noch eine Frage der Zeit. Heute, Jahre nach seiner Kündigung bei Lehman Brothers, sitzt Rudolf Wötzel vor einer Berghütte in den Schweizer Alpen, um braun gebrannt und bedacht vom Ausstieg aus seinem alten, dem krankmachenden Leben zu berichten. Es sind zwei weitere Führungskräfte, die in dieser Dokumentation von Hanna Henigin und Julian Wildgruber zu Wort kommen. Anhand ihrer Geschichten aus der Businesswelt formuliert der Film Fragen: Wie wollen wir leben und arbeiten? Wie lässt sich unsere Wirtschaft, wie lässt sich das wilde Biest Kapitalismus anders, gar sinnhaltiger organisieren? Antworten kommen von Experten wie der Neurowissenschaftlerin Tania Singer, dem Achtsamkeitsforscher Jon Kabat-Zinn, dem Präsidenten des „Mind and Life Institute“ Arthur Zajonc. Es geht um Altruismus in der Wirtschaft, um „Caring Economics“, ums Innehalten, um Meditation und ein fürsorglicheres Miteinander.
Kurz droht der Film zum Werbeclip für „dm“ zu verkommen als nacheinander drei „dm“ler sprechen; so auch der Gründer der Drogeriekette, der umtriebige, vor allem durch sein Eintreten für ein bedingungsloses Grundeinkommen bekannte Götz W. Werner. Ansonsten ist wenig auszusetzen an diesem zwar konventionell angelegten, ebenso montierten, indes tatsächlich inspirierenden Dokfilm, der ganz gut passt in eine Reihe ähnlich gelagerter Werke der jüngsten Zeit: von der wunderbaren Umweltdoku TOMORROW über Sabine Timoteos kontemplativen Ausflug in die Welt der Meditation (ZEN FOR NOTHING) bis hin zur Glückssuche in THE HAPPY FILM. Zuweilen, das belegt nun auch FROM BUSINESS TO BEING, beginnt Weltveränderung im privaten. Und sei es mit einem tiefen Atemzug.

Matthias von Viereck

Details

Deutschland 2015, 89 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Hanna Henigin, Julian Wildgruber
Drehbuch: Hanna Henigin
Kamera: Gregor Schönfelder, Nathan Hunt
Schnitt: Julian Wildgruber, Florian Huber, Hanna Henigin
Musik: Tobias Lorsbach
Verleih: mindjazz pictures
FSK: oA
Kinostart: 02.02.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.