Entfernung über GPS
ab PLZ

Fragil

Romantik ohne Genderklischees

Az, der im südfranzösischen Küstenort Sète bei einem Austernzüchter arbeitet, möchte seiner Freundin Jess einen Heiratsantrag machen. Was läge da näher, als den Ring in einer Auster zu verstecken? Doch leider verschluckt sich Jess nicht nur an der Überraschung – sie sagt auch Nein.

Mehr

Az (Yasin Houicha), der im südfranzösischen Küstenort Sète bei einem Austernzüchter arbeitet, möchte seiner Freundin Jess (Tiphaine Daviot), einer ambitionierten Serienschauspielerin, einen Heiratsantrag machen. Was läge da näher, als den Ring in einer Auster zu verstecken? Doch leider verschluckt sich Jess nicht nur an der Überraschung – sie sagt auch Nein. Verzweifelt kehrt Az in sein Elternhaus zurück, stopft weinend Schokolade in sich hinein und schaut BODYGUARD. Doch seine Clique hat eine Idee, wie Az seine Jess zurückgewinnen könnte: Ein neuer Look muss her – und Az soll tanzen lernen!

FRAGIL ist der erste Spielfilm der französisch-algerischen Regisseurin, Drehbuchautorin und Cutterin Emma Benestan, Absolventin der bekannten Pariser Filmhochschule La Fémis. In ihrer leichtfüßigen romantischen Komödie kehrt sie ganz selbstverständlich traditionelle Geschlechterstereotype um und lässt einen sensiblen Mann unter Liebeskummer leiden und tanzen, obwohl seine Freund*innen sich anfangs über ihn lustig machen und sein Verhalten zu FRAGIL und „unmännlich“ finden. Az schämt sich nicht dafür, vor seiner Clique zu weinen, und nimmt die Ratschläge der toughen Lila (Oulaya Amamra) und ihren – an die legendäre Szene aus DIRTY DANCING angelehnten – Tanzunterricht im Wasser, aber auch die Tipps seiner Mutter und der noch schlagfertigeren Großmutter dankbar an. Benestan unterläuft in dem sommerlich-gut gelaunten feministischen Streifen gekonnt nicht nur Genderstereotype und Genreklischees, sondern hinterfragt auch Klassenunterschiede, etwa wenn Az’ Clique auf Jess und die Seriencrew trifft. Einige der überzeugenden Schauspieler*innen lernte Benestan beim Projekt 1000 Visages kennen, das jungen Menschen mit diversen kulturellen und sozialen Hintergründen den Einstieg in die Filmbranche ermöglicht.

Stefanie Borowsky

Details

Originaltitel: Fragile
Frankreich/Deutschland 2021, 99 min
Genre: Komödie, Liebesgeschichte
Regie: Emma Benestan
Drehbuch: Nour Ben Salem, Emma Benestan
Kamera: Aurélien Marra
Schnitt: Perrine Bekaert
Musik: Julie Roué
Verleih: Salaud Morisset
Darsteller: Oulaya Amamra, Yasin Houicha, Bilel Chegrani, Tassadit Mandi, Tacu Diog-Keba
Kinostart: 01.12.2022

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.