Entfernung über GPS
ab PLZ

Foxcatcher

Ringen um Anerkennung

Nach MONEYBALL ist FOXCATCHER der zweite Sportfilm von Regisseur Bennett Miller. Die Dreiecks-Geschichte um den Ringer Mark Schultz, seinen Bruder Dave und den Mäzen du Pont basiert auf wahren Begebenheiten. Mit ruhigen Kameraeinstellungen und einer reduzierten Musikuntermalung arrangiert Miller sie als stark gespieltes doppeltes Familiendrama.

Mehr

Der Freistil-Ringer Mark Schultz (Channing Tatum) und sein älterer Bruder Dave (Mark Ruffalo), der zugleich Marks Trainer ist, stehen gemeinsam im Ring und trainieren. Die von Bennett Miller (CAPOTE) mit Sorgfalt inszenierte Eröffnungsszene kommt ohne Worte aus und macht die große Vertrautheit zwischen den unterschiedlichen Brüdern unmittelbar spürbar. In diese Bruderbeziehung funkt der exzentrische Millionenerbe John Eleuthère du Pont (Steve Carell), der sich vor allem für Vogelkunde und sein geliebtes Heimatland Amerika begeistert, und sich aus Prestigegründen ein Ringerteam zugelegt hat. Du Pont wirbt den aufstrebenden Ringer Schultz für sein Team „Foxcatcher“ an. Sein Ziel ist die Goldmedaille auf den Olympischen Spielen 1988 in Seoul. Marks Bruder steht du Pont indes skeptisch gegenüber und weigert sich zunächst, dem Lockruf des Gönners zu folgen.

Nach MONEYBALL ist FOXCATCHER der zweite Sportfilm von Regisseur Bennett Miller. Die Dreiecks-Geschichte um den Ringer Mark Schultz, seinen Bruder Dave und den Mäzen du Pont basiert auf wahren Begebenheiten, wurde jedoch freizügig der Dramaturgie eines Kinodramas angepasst. Mit sachlichen, langen Kameraeinstellungen und einer reduzierten Musikuntermalung arrangiert Miller ein stark gespieltes doppeltes Familiendrama. Neben Themen wie Patriotismus und der Allmacht des Geldes steht vor allem die Suche nach Anerkennung im Mittelpunkt: Für Mark ist du Pont eine Art Ersatzvater, während du Pont selbst das Lob seiner Mutter (Vanessa Redgrave) herbeisehnt. Ein gerüttelt Maß an Authentizität bieten die zupackenden Ringkämpfe, bei denen auch professionelle Ringer vor der Kamera agieren. Die intensive Charakterstudie war 2014 im Wettbewerb von Cannes vertreten und ist unter anderem in den Kategorien Darsteller, Drehbuch und Regie für den Oscar 2015 nominiert

Christian Horn

Details

USA 2014, 135 min
Sprache: Englisch
Genre: Biografie, Drama, Sportfilm
Regie: Bennett Miller
Drehbuch: E. Max Frye, Dan Futterman
Kamera: Greig Fraser
Schnitt: Stuart Levy
Musik: Mychael Danna
Verleih: Koch Media/StudioCanal
Darsteller: Mark Ruffalo, Vanessa Redgrave, Sienna Miller, Steve Carell, Channing Tatum
FSK: 12
Kinostart: 05.02.2015

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.