Entfernung über GPS
ab PLZ

Film Stars Don't Die in Liverpool

Grandioses Gefühlskino

Hinreißend gefilmtes Melodrama um die letzte große Liebe einer der großen Femme fatales des Film Noir, Gloria Grahame.

Mehr

Der Filmstar Gloria Grahame (Anette Benning) bricht in ihrer Garderobe zusammen. Es ist 1981, Grahames große Erfolge liegen 30 Jahre zurück, sie spielt Theater in Lancaster, England. Sie lässt den jungen Schauspieler/Lagerarbeiter Peter (Jamie Bell) rufen, mit dem sie zwei Jahre zuvor eine leidenschaftliche Affäre hatte, und bittet ihn, sie bei seinen Eltern unterzubringen. Peter bringt sie in sein Elternhaus, ein typisches Arbeiterklasse-Haus in Liverpool, wo seine Mutter Bella Gloria liebevoll empfängt und im Gästezimmer unterbringt. Dass Gloria an Krebs stirbt, ist allen außer Peter schnell klar. FILM STARS DON’T DIE IN LIVERPOOL von Regisseur und Drehbuchautor Matthew Greenhalgh (CONTROL) ist ein großes Hollywood-Melodram, die immer noch unterschätzteste und grandioseste Form der Genre-Filmkunst. Der Film erzählt die Geschichte der großen und kurzen Liebe zwischen Gloria und Peter in elegant in die Rahmenhandlung eingebauten Rückblenden. Jedes Bild, das Kamerafrau Urszula Pontikos auf die Leinwand zaubert, ist auf die maximale Gefühlswirkung ausgelegt. Pontikos kennt jeden Trick, jeden Kniff der alten Meister wie Joseph von Sternberg, der immer ein Flirren von Wind und Regen in die Hintergründe seiner großen Glamour-Dramen mit Marlene Dietrich legte. Sie perfektioniert die Übergänge durch Kamerafahrten und Türschwellen, die Orson Welles und Ernst Lubitsch in ihren Filmen entwickelt haben. Jamie Bell stürmt aus dem Haus, während die Kamera vor ihm herfährt. Als er durch die Tür tritt, fährt die Kamera weiter wie der voranschreitende Körper, aber ist er in einer anderen Zeit, als noch das Glück regierte. Neben Todd Haynes FAR FROM HEAVEN ist FILM STARS DON’T DIE IN LIVERPOOL die schönste Hommage an das klassische Melodram, die in diesem Jahrhundert ins Kino gekommen ist – und eine sehr genaue Dekonstruktion des Mythos der „femme fatale“.

Tom Dorow

Details

Großbritannien 2017, 105 min
Genre: Biografie, Drama, Romance
Regie: Paul McGuigan
Drehbuch: Matt Greenhalgh
Kamera: Urszula Pontikos
Schnitt: Nick Emerson
Musik: J. Ralph
Verleih: Sony Pictures
Darsteller: Annette Bening, Jamie Bell, Julie Walters, Vanessa Redgrave
FSK: 6
Kinostart: 05.04.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.