Entfernung über GPS
ab PLZ

Everyday Rebellion

Protestbewegungen bei der Arbeit

Die Filmemacher Arash und Arman T. Riahi porträtieren mit EVERYDAY REBELLION Protagonisten verschiedener Protestbewegungen und geben einen Einblick in deren Überzeugungen und Strategien.

Mehr

Ob in Teheran, Madrid oder Kairo – mit gewaltlosem Widerstand und zivilem Ungehorsam konnten die Proteste in den arabischen Ländern tausende von Anhängern mobilisieren, für Erschütterungen im Machtgefüge der Staaten sorgen und die Saat der Hoffnung in Köpfe von Aktivisten und Unzufriedenen weltweit pflanzen. Die Filmemacher Arash und Arman T. Riahi porträtieren mit EVERYDAY REBELLION Protagonisten verschiedener Protestbewegungen und geben einen Einblick in deren Überzeugungen und Strategien. Sie begleiten die ukrainische Femen-Aktivistin Inna Schewtschenko auf ihrer Flucht durch Europa, getrieben von Morddrohungen und Einschüchterungsversuchen, aber auch von unermüdlichem Engagement für die Sache. Sie zeigen die Initiatoren der „Occupy Wall Street“-Bewegung bei der Vorbereitung und Durchführung ihres Protestes im Herbst 2011. Sie demonstrieren, wie essentiell Kreativität und ein positives Selbstbewusstein für die Arbeit der Protestbewegungen sind: In Ländern ohne öffentliches Demonstrationsrecht sorgen schon Botschaften auf hunderten Tischtennisbällen, die durch die Gassen springen für Aufsehen. Am Himmel schwebende Luftballons und Graffitis an Häuserwänden beflügeln die Kämpfer für eine gerechtere Zukunft.
Zu Wort kommen zahlreiche Schlüsselfiguren der globalen Bewegungen, wie Srdja Popovic, Mitbegründer der Widerstandsbewegung in Serbien oder die Politwissenschaftler Gene Sharp und Erica Chenoweth. Ihre Botschaft ist eindeutig und beeindruckend: Gewaltfreie Proteste haben in der Geschichte häufiger zum Erfolg geführt als gewalttätiger Widerstand – es lohnt sich also, daran anzuschließen. EVERYDAY REBELLION ist ein Film, der aufgrund seiner mutigen Protagonisten imponiert, aber noch mehr durch die Ideen, für die sie stehen.

Details

Schweiz/Österreich 2013, 118 min
Sprache: Arabisch, Russisch, Englisch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Arash T. Riahi, Arman T. Riahi
Drehbuch: Arash T. Riahi, Arman T. Riahi
Kamera: Arman T. Riahi, Mario Minichmayr, Arash Riahi
Schnitt: Cornelia Märki, David Arno Schwaiger
Musik: Karuan
Verleih: W-Film
Kinostart: 11.09.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.