Entfernung über GPS
ab PLZ

Ein Papagei im Eiscafé

Mikrokosmos der Friseursalons

In Barcelonas Migranten- und Hipsterviertel Raval gibt es zahlreiche Friseursalons, deren Besitzer aus Pakistan, Marokko oder Südamerika Haarschnitte für vier Euro anpreisen. Regisseurin Ines Thomsen erforscht die Barbiersalons als einen Ort, der mehr ist als ein Platz, an dem Haare gestutzt werden. Sie sind sozialer Treffpunkt für die Alten, Ausbildungsstätte für die Jungen, Ersatzfamilie für die Angestellten, die ihre Familien in der Heimat zurücklassen mussten.

Mehr

Das Viertel Raval in Barcelona ist ein bisschen wie Neukölln. Aufgrund des hohen Migrationsanteils in der Bevölkerung lange Zeit als sozialer Brennpunkt verschrien, erlebt das Viertel in den letzten Jahren aufgrund seiner guten Lage eine Gentrifizierungswelle. Absolut zentral neben der Rambla gelegen avanciert es zum Anziehungspunkt für junge Leute, Künstler und Touristen. In den lärmenden, engen Gassen findet man nicht nur eine Vielzahl von Obstläden, Bäckereien sowie mittlerweile Szeneläden und hippe Cafés, sondern mindestens so viele Friseursalons, deren Besitzer aus Pakistan, Marokko oder Südamerika Haarschnitte für vier Euro anpreisen.
Regisseurin Ines Thomsen erforscht die Barbiersalons als einen Ort, der mehr ist als ein Platz, an dem Haare gestutzt werden. Sie sind sozialer Treffpunkt für die Alten, Ausbildungsstätte für die Jungen, Ersatzfamilie für die Angestellten, die ihre Familien in der Heimat zurücklassen mussten. Der Coiffeur ist in diesem komplexen sozialen Gefüge zugleich Künstler mit Schere, Zuhörer, Psychologe und Entertainer – Berufung anstatt Beruf. Verstohlen blickt die Kamera durch Türen und Vorhänge oder beobachtet die Prozeduren indirekt im Spiegel. Auf diese Weise kann der Zuschauer hautnah den Migrationsbiographien, Lebensweisheiten und –geschichten lauschen. Thomsen hat dabei stets auch die großen Zusammenhänge im Blick, weshalb sich die einzelnen narrativen Fragmente zu einer Parabel auf die Globalisierung zusammenfügen.
EIN PAPAGEI IM EISCAFÉ ist die sehenswerte Milieustudie eines multikulturellen Viertels und seiner Bewohner. Im globalen Hamsterrad von Krise und Exil bewahren sie sich im Mikrokosmos der Friseursalons ihre Freiräume und Traditionen, egal, ob sie nun im Raval geboren wurden oder aus anderen Teilen der Welt stammen.

Nina Linkel

Details

Originaltitel: A Parrot at the Milkbar
Deutschland / Spanien 2014, 83 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Ines Thomsen
Drehbuch: Ines Thomsen
Kamera: Ines Thomsen
Schnitt: Franziska von Berlepsch
Verleih: Filmtank Audience
Kinostart: 04.06.2015

Website

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.