Entfernung über GPS
ab PLZ

Ein ganz gewöhnlicher Held

Flucht in die Bibliothek

In einer besonders kalten Winternacht weigern sich die obdachlosen Besucher einer öffentlichen Bücherei in Cincinnati, wie gewohnt abends das Gebäude zu verlassen, und besetzen einen der Lesesäle.

Mehr

Die amerikanische Verfassung garantiert all ihren Bürger*innen freien Zugang zu Information. Für die Obdachlosen von Cincinnati bietet die örtliche Stadtbibliothek neben der Möglichkeit, sich fortzubilden aber noch etwas Wesentlicheres: eine Tagesunterkunft mit Wärme und Waschmöglichkeiten. Und egal, wie überarbeitet er gerade ist, Bibliothekar Stuart Goodson (Emilio Estevez) begrüßt alle seine Gäste jeden Morgen, und unterstützt sie, wo er nur kann. Der Bibliotheksleitung ist das ein Dorn im Auge, und am liebsten würde sie Goodson bei seinen Gästen auf der Straße sehen. In einer besonders kalten Winternacht spitzt sich die Lage zu: Weil sie wissen, dass alle Heime überfüllt sind, weigern sich die hauptsächlich Schwarzen Obdachlosen, wie gewohnt abends die Bibliothek zu verlassen, und besetzen einen der Lesesäle. Die Polizei hält Goodson für einen Geiselnehmer und bereitet sich darauf vor, die Bibliothek zu stürmen. Auf einen bewaffneten Konflikt will sich keiner der Besetzer einlassen. Glücklicherweise sind die Wohnungslosen nicht einfallslos und Goodson absolut kein verkopfter Bücherwurm.
Emilio Estevez‘ achte Regiearbeit zeigt den bedrückenden Zustand der amerikanischen Gesellschaft, ohne dabei das Publikum in Verzweiflung zu ertränken. Seine Obdachlosen (u. A. Michael K. Williams aus THE WIRE) sind charmant und können sich gut ausdrücken, psychische Erkrankungen und die Einsicht, wie leicht es ist, abzurutschen, spart der Film aber nicht aus. Mit Ausnahme von Christian Slater, der als Staatsanwalt hemmungslos den Schurken geben darf, sind die Charaktere auf beiden Seiten der Tür glaubwürdig und vielschichtig, und durch die humorvolle Art, mit der die Eingeschlossenen mit der Bedrohung umgehen, erhält die Geschichte eine Leichtigkeit, die den Wert von Zusammenhalt betont, ohne Goodson als White Saviour erscheinen zu lassen.

Bernhard Lommel

Details

Originaltitel: The Public
USA 2018, 122 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama
Regie: Emilio Estevez
Drehbuch: Emilio Estevez
Schnitt: Richard Chew, Yang Hua Hu
Musik: Tyler Bates, Joanne Higginbottom
Verleih: Koch Media
Darsteller: Emilio Estevez, Christian Slater, Alec Baldwin, Gabrielle Union, Taylor Schilling, Jeffrey Wright, Michael Kenneth Williams, Jena Malone
FSK: 6
Kinostart: 25.07.2019

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.