Entfernung über GPS
ab PLZ

Driveways

Neue Nachbarn

Behutsam schildert Regisseur Andrew Ahn, wie drei einsame Menschen - die alleinerziehende Kathy, ihr achtjähriger Sohn Cody und Del, der Veteran vom Nachbargrundstück – einander in einer amerikanischen Vorortsiedlung näher kommen.

Mehr

Was wissen wir schon über unsere Nachbarn? Über das, was sich hinter der Tür verbirgt? Ihre Einsamkeit, die seelischen Abgründe. Del (Brian Dennehy) teilte sich eine Einfahrt mit April, doch mehr als ein paar Worte wechselte er nie mit ihr. Selbst ihre Schwester Kathy (Hong Chau) kannte sie kaum. Als sie mit ihrem achtjährigen Sohn Cody (Lucas Jaye) anreist, um das Haus ihrer verstorbenen Schwester auszuräumen, erwartet sie jenseits der Veranda eine Überraschung: Das Haus ist mit Müll vollgestopft, im Bad ist eine Katze verendet. Kathy macht sich daran, das Haus zu entrümpeln. Cody treibt sich währenddessen in der Nachbarschaft herum und freundet sich mit dem Korea-Kriegsveteran Del an, dessen Leben auf der Stelle tritt.
Behutsam schildert Regisseur Andrew Ahn die Begegnung der drei einsamen Charaktere. In ruhigen, unaufgeregten Szenen erzählt er viel über die Menschen der Vorortsiedlung, über Einsamkeit, Armut und das Altern. Dabei kann er auf ein starkes Ensemble bauen. Hauptdarstellerin Hong Chau (DOWNSIZING) verkörpert die alleinstehende Mutter mit einer schroffen Selbstbestimmtheit. Kathys harte Schale ist geformt durch eine schwierige Vergangenheit, sowohl familiär als auch in ihrer eigenen, zerbrochenen Beziehung. Der alte Del sitzt seit dem Tod seiner Frau nur noch auf der Veranda und wartet auf das Ende. In seiner letzten Rolle spielt Brian Dennehy ihn als Durchschnittstypen, dessen Vita die von Millionen Amerikanern ist, die einst für ihr Land in den Krieg zogen und heute des Lebens müde und vereinsamt in der Gemeindehalle Bingo spielen. Zusammengehalten wird die herzerwärmende Geschichte von Lucas Jaye, der Cody mit neugierigen Augen und einer altklugen Art verkörpert. DRIVEWAYS ist ein Highlight des amerikanischen Independent-Kinos, das in seiner souveränen, sparsamen Erzählweise ans asiatische Kino in der Tradition von Ozu, aber auch an Lulu Wangs THE FAREWELL erinnert.

Lars Tunçay

Details

USA 2019, 83 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama
Regie: Andrew Ahn
Drehbuch: Hannah Bos, Paul Thureen
Kamera: Ki Jin Kim
Schnitt: Katie Mcquerrey
Musik: Jay Wadley
Verleih: Tobis Film
Darsteller: Hong Chau, Lucas Jaye, Brian Dennehy, Christine Ebersole
Kinostart: 17.12.2020

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.