Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Zeit der Frauen

Aufbruch ins Unbekannte

Die Witwe Rani und ihre Freundin Lajji leben abgeschieden von der Welt und geknechtet von patriarchalen Strukturen in einem Dorf im indischen Gujarat als sie Bijli kennenlernen, die sich als geächtete Prostituierte freier bewegen kann. Die drei beginnen, von einer ZEIT DER FRAUEN zu träumen.

Mehr

Das Dorf im indischen Gujarat, in dem die Witwe Rani und ihre Freundin Lajji leben, ist so abgeschieden von der Welt, dass die eine nicht weiß, wer Shah Rukh Khan ist, und die andere nicht, dass Unfruchtbarkeit auch männlich bedingt sein kann. Aufklärung sickert ein durch die Dritte im Bunde, Bijli, Tänzerin und Prostituierte, die mit einer Entertainment-Truppe über die Dörfer zieht. Sowieso gesellschaftlich geächtet, nimmt sich dieses „menschliche Erdbeben“ so manche Freiheit heraus, die anderen den Atem stocken lässt. Rani hingegen bemüht sich, ganz traditionell eine Ehe für ihren halbwüchsigen Sohn zu arrangieren. Und Lajji hofft wider alle Evidenzen, ihren saufenden, gewalttätigen Gatten durch ein Kind freundlich zu stimmen. Während beide Frauen ausgehungert nach Zärtlichkeit und Anerkennung sind, hat Bijli zwar regelmäßig Sex, aber weiß, wie fragil die Bewunderung ist, die sie von den Männern des Dorfes empfängt.
DIE ZEIT DER FRAUEN gibt dem Begehren und den Interessen von Frauen eine überraschend freizügige Stimme. Damit dürfte er für indische Verhältnisse ein Rebell von einem Film sein. Zugleich bleibt er realistisch darin, wie er die Verstricktheit seiner Heldinnen in die patriarchalen Strukturen vermittelt. Einerseits leiden letztlich alle, auch die Männer, unter den Konventionen der ländlichen Gemeinschaft, andererseits tragen noch die offensichtlichsten Opfer zum Unglück anderer bei, etwa wenn Rani ihre Schwiegertochter dem missratenen Sohn in die Arme stößt. Trotz der Einsicht, dass in der Enge des kleinen Dorfes große Veränderungen nicht auf dem Rücken individueller Frauen ausgetragen werden können, ohne diese zu zerbrechen, ist Leena Yadavs Film hoffnungsfroh. Ihre so unterschiedlichen Heldinnen wagen den Aufbruch ins Unbekannte. Die im Titel versprochene ZEIT DER FRAUEN kann beginnen.

Anna Stemmler

Details

Originaltitel: Parched
USA/Großbritannien/Indien 2015, 116 min
Genre: Drama
Regie: Leena Yadav
Drehbuch: Leena Yadav
Kamera: Russell Carpenter
Schnitt: Kevin Tent
Musik: Hitesh Sonik
Verleih: MFA+ FilmDistribution
Darsteller: Tannishtha Chatterjee, Adil Hussain, Radhika Apte, Sayani Gupta, Surveen Chawla
FSK: 12
Kinostart: 27.10.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.