Entfernung über GPS
ab PLZ

Die wundersame Welt des Louis Wain

Elektrische Spannung

Louis Wain (Benedict Cumberbatch) ist ein komischer Kauz. Hochbegabt zeichnet er originalgetreu Mensch und Tier nur aus seiner Erinnerung, schreibt Opern und geht danach Boxen – beides eher schlecht als recht – doch wenn es um soziale Interaktion geht, ist er verloren.

Mehr

Louis Wain (Benedict Cumberbatch) ist ein komischer Kauz. Hochbegabt zeichnet er originalgetreu Mensch und Tier nur aus seiner Erinnerung, schreibt Opern und geht danach Boxen – beides eher schlecht als recht – doch wenn es um soziale Interaktion geht, ist er verloren. Die ist aber überlebenswichtig im viktorianischen London um die Jahrhundertwende und als er sich Hals über Kopf in die Gouvernante des Hauses, Emily Richardson (Claire Foy), verliebt, wird dies von seinen fünf Schwestern argwöhnisch betrachtet und von der Ältesten Caroline (Andrea Riseborough), grundsätzlich abgelehnt. Gegen alle Widerstände heiraten Emily und Louis, und seine Zeichnungen von Katzen ermöglichen ihnen ein Auskommen. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen.

Das Leben des Louis Wain ist der Stoff für eine Tragikomödie par excellence. Wain gehörte zu seiner Zeit zu den populärsten Malern Großbritanniens, aber reich wurde er davon nicht. Seine Psyche setzte ihm zeitlebens zu, und er starb einsam in einer Nervenheilanstalt. Regisseur Will Sharpe lässt uns die Welt durch seine Augen betrachten. Die Bilder vibrieren, elektrische
Spannungen, die Wain in allen lebenden Dingen entdeckte, flirren im klassischen Format 4:3 über die Leinwand, die Benedict Cumberbatch mit Spielfreude zum Leben erweckt. Auch wenn sie hin und wieder an seine Verkörperungen von Sherlock Holmes und Doctor Strange erinnern, sind seine Marotten hier mehr als nur eine Version des gepeinigten Genies. Claire Foy ergänzt sein Spiel auf wunderbare Weise. Die elektrische Spannung zwischen ihnen ist spürbar. In satten Farben schuf Sharpe einen einzigartigen Film, der an die expressionistische Frühzeit des Kinos erinnert. Eine durch und durch tragische Komödie des Lebens, die gleichermaßen zum Lachen wie zum Heulen animiert

Lars Tunçay

Details

Originaltitel: The Electrical Life Of Louis Wain
Großbritannien 2021, 111 min
Genre: Biografie
Regie: Will Sharpe
Drehbuch: Will Sharpe, Simon Stephenson
Kamera: Erik Wilson
Schnitt: Selina Macarthur
Musik: Arthur Sharpe
Verleih: STUDIOCANAL
Darsteller: Claire Foy, Benedict Cumberbatch, Andrea Riseborough, Toby Jones, Stacy Martin, Hayley Squires, Taika Waititi, Nick Cave
FSK: 12
Kinostart: 21.04.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Die wundersame Welt des Louis Wain

(The Electrical Life Of Louis Wain) | Großbritannien 2021 | Biografie | R: Will Sharpe | FSK: 12

Louis Wain (Benedict Cumberbatch) ist ein komischer Kauz. Hochbegabt zeichnet er originalgetreu Mensch und Tier nur aus seiner Erinnerung, schreibt Opern und geht danach Boxen – beides eher schlecht als recht – doch wenn es um soziale Interaktion geht, ist er verloren.

Vorführungen

b-ware! ladenkino

HEUTE

OmU14:10

27.05. – Fr

TicketsTickets kaufen OmU13:10

01.06. – Mi

TicketsTickets kaufen OmU14:10

Delphi LUX

29.05. – So

OmU11:00

Kino im Kulturhaus Spandau

HEUTE

20:15

26.05. – Do

18:00

27.05. – Fr

18:00

28.05. – Sa

18:00

29.05. – So

18:00

30.05. – Mo

15:30

31.05. – Di

15:30

01.06. – Mi

15:30

Moviemento

HEUTE

OmU18:00

29.05. – So

OmU18:30

01.06. – Mi

OmU18:30

Sputnik Kino am Südstern

26.05. – Do

TicketsTickets kaufen OmU17:30

27.05. – Fr

TicketsTickets kaufen OmU18:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.