Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Lügen der Sieger – The Lies of the Victors

Deutsches Genrekino ist möglich

Genrekino à la „Berliner Schule“: Wie in Alan Pakulas Klassiker DIE UNBESTECHLICHEN arbeitet im vielfältig verspiegelten DIE LÜGEN DER SIEGER ein Journalisten-Duo an einer heißen Geschichte und deckt dabei ein Netz von Verstrickungen auf, hinter dessen Geäst sich immer noch eine weitere Ebene auftut, wo die wahren Schweinereien stattfinden..

Mehr

Was in den Feuilletons einst als “Berliner Schule” diskutiert wurde, hat sich längst auf interessante Weise ausdifferenziert: Benjamin Heisenberg drehte mit ÜBER-ICH UND DU eine ziemlich lässige Weirdo-Komödie, Christian Petzold legte mit PHOENIX meisterlichen Nachkriegs-Pulp vor und mit DIE LÜGEN DER SIEGER macht Christoph Hochhäusler nun den 70s-Verschwörungsthriller für die Berliner Republik fruchtbar: Wie in Alan Pakulas Klassiker DIE UNBESTECHLICHEN arbeitet auch hier ein Journalisten-Duo - Fabian (Florian David Fitz) und Nadja (Lilith Stangenberg) - an einer heißen Geschichte und deckt dabei ein Netz von Verstrickungen auf, hinter dessen Geäst sich immer noch eine weitere Ebene auftut, wo die wahren Schweinereien stattfinden.
Hochhäuslers ästhetische Souveränität findet in DIE LÜGEN DER SIEGER einen neuen Höhepunkt: Ohne Vorbehalte gegenüber Genre und dessen Überschuss erzählt er hier im Modus der Veruneindeutigung von einer sich langsam herauskristallisierenden Wahrheit, die unter den Mechanismen der politischen und journalistischen Kultur kaum ans Tageslicht dringen kann. Die von Reinhold Voschneider meisterlich fotografierten filmischen Räume sind unübersichtlich und verspiegelt, geradezu hypnotisierende Lichtreflexe verstärken die trotz aller Aufklärungsarbeit sanft ins Irreale entrückte Atmosphäre, die sich als Allegorie auf einen Medienbetrieb lesen lässt, dem zusehends die Perspektive aufs große Ganze abhanden kommt. Ein toller, beunruhigender Film, der die über die “Berliner Schule” kursierenden Klischees Lügen straft und beweist, dass Genrekino in Deutschland nicht nur möglich ist, sondern auch mehr sein kann als provinzielle Nachstellung großer Vorbilder, sofern es sich auf das Hier und Jetzt seiner gesellschaftlichen Realität einlässt.

Thomas Groh

Details

Originaltitel: Die Lügen der Sieger
Deutschland 2014, 110 min
Sprache: Deutsch
Genre: Thriller
Regie: Christoph Hochhäusler
Drehbuch: Christoph Hochhäusler, Ulrich Peltzer
Kamera: Reinhold Vorschneider
Verleih: NFP
Darsteller: Florian David Fitz, Lilith Stangenberg
FSK: 12
Kinostart: 18.06.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.