Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Grundschullehrerin

Fröhliche Kakophonie

Florence (Sara Forestier) lebt im Auge des Orkans. Als Grundschullehrerin und Mutter eines 11-jährigen Sohnes ist sie von morgens bis nachts von Chaos umgeben.

Mehr

Florence (Sara Forestier) lebt im Auge des Orkans. Als Grundschullehrerin und Mutter eines 11-jährigen Sohnes ist sie von morgens bis nachts von Chaos umgeben. Kümmert sie sich um eine Baustelle, braut sich drüben an der nächsten Ecke schon die nächste Krise zusammen. Florence liebt ihren Job und managt ihn mit großer Kompetenz. Der kleinen Tara, die es geschafft hat, sich bis in die fünfte Klasse durchzumogeln, ohne Lesen zu lernen, besorgt sie ein Anfängerlesebuch. Sie animiert die kleinen Rabauken zum Theaterspielen. Sie baut Provokationen elegant in eine Lehrstunde zum Thema transitive und intransitive Verben ein. Und als ihr Sohn einen Jungen hänselt, weil er „stinkt“, nimmt sie sich sofort des Falles an, obwohl der Junge in eine Nachbarklasse geht. Dabei stellt sich heraus, dass dessen Mutter vor Wochen einfach weggegangen ist und Sacha seither alleine lebt. Die einzige Bezugsperson ist ein Ex, zu dem Sacha mal eine gute Verbindung aber länger schon keinen Kontakt hatte. Florence kümmert sich. Dass sie sich dabei völlig übernimmt, merken alle anderen vor ihr selbst.
DIE GRUNDSCHULLEHRERIN ist ein quirliger, gutgelaunter Film, dessen lebhaften Soundtrack Kindergeschrei bildet. Wie Florence selbst springt die Erzählung ständig zwischen Handlungssträngen und Schauplätzen hin- und her. Da ist die alltägliche Arbeit, die Frage, was mit Sacha passieren soll, die Theateraufführung, die Auseinandersetzungen mit Sohn und Ex-Mann… Und dann sind die Erstklässler auch noch traurig, weil das Kaninchen weg ist. Die großen und kleinen Ereignisse purzeln durcheinander und bilden eine fröhliche Kakophonie. Wie das halt so ist im Leben: Ständig passiert alles gleichzeitig, und die Kontrolle behalten zu wollen, ist von vornherein zum Scheitern bestimmt. Das lernt auch Florence.

Hendrike Bake

Details

Originaltitel: Primaire
Frankreich 2016, 105 min
Genre: Drama
Regie: Hélène Angel
Drehbuch: Hélène Angel, Yann Coridian
Kamera: Yves Angelo
Schnitt: Christophe Pinel, Sylvie Lager
Musik: Philippe Miller
Verleih: Alamode Filmverleih
Darsteller: Sara Forestier, Vincent Elbaz, Albert Cousi, Ghillas Bendjoudi
FSK: oA
Kinostart: 15.02.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.