Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Geschichte der Liebe

Es war einmal...

Einst schrieb der junge Leo seiner geliebten Alma ein Buch, bevor der Krieg sie auseinanderriss. Jahre später lebt Leo als einsamer schrulliger alter Mann in New York – ebenso wie ein junges Mädchen, das nicht an die Liebe glaubt, aber durch Zufall an Leos Manuskript gerät.

Mehr

Leo Gursky (Derek Jacobi) ist ein schrulliger, liebenswerter alter Mann. Gegenüber Fremden gibt er gern den unbeholfenen Greis, mal, um in der New Yorker U-Bahn einen Sitzplatz zu ergattern, mal, um Kellnerinnen zu ärgern, indem er scheinbar versehentlich seinen Kaffee verschüttet. Leos Marotten amüsieren, aber sein Einzelgängertum hat einen tragischen Hintergrund: In der ländlichen Idylle eines polnischen Schtetls schworen er (als Junge: Mark Rendall) und Alma (Gemma Arterton) sich einst ihre ewige Liebe. Doch der Krieg riss die beiden auseinander und führte Alma ins amerikanische Exil. Als Leo ihr endlich folgen konnte und sie in New York aufspürte, war sie bereits verheiratet. Seither existiert ihre Liebe nur noch in einem Buch, das der junge Leo für Alma geschrieben hat, doch dessen Manuskript in den Kriegswirren verloren gegangen ist.
Das Manuskript gelangt in die Hände einer New Yorker Teenagerin (Sophie Nélisse), die – so will es das Schicksal – ebenfalls Alma heißt und von dem Buch tief berührt ist. Früh deutet sich an, dass sich Leos und ihr Weg kreuzen werden, doch ebenso wie Nicole Krauss gleichnamiger Roman, auf dem er basiert, nimmt sich der Film Zeit, die Geschichten der beiden Figuren zunächst parallel mit eigenen Wendepunkten und in Rückblenden zu erzählen. Leo, der in jungen Jahren seine große Liebe gefunden hat, konnte sie nie ausleben und wurde ihres einzigen Zeugnisses, des Buchmanuskripts, beraubt. Alma hält die romantische Liebe für Fiktion und erklärt deshalb ihrem Herzbuben, sie wolle lieber nur mit ihm befreundet sein, während sie bei Facebook trotzdem regelmäßig seinen Beziehungsstatus checkt. Für Leo wie für Alma könnte die Begegnung eine Wende bedeuten.

Antonia Wolff

Details

Originaltitel: The History of Love
Kanada/Frankreich/USA/Rumänien 2016, 134 min
Genre: Drama, Fantasy, Literaturverfilmung
Regie: Radu Mihaileanu
Drehbuch: Radu Mihaileanu, Marcia Romano, Nicole Krauss
Kamera: Laurent Dailland
Musik: Amand Amar
Verleih: Prokino Filmverleih
Darsteller: Derek Jacobi, Gemma Arterton, Mark Rendall, Sophie Nélisse, Alex Ozerov
FSK: 6
Kinostart: 20.07.2017

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.