Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Dohnal

Charismatische Politikerin

Bis heute hat es die österreichische Poltikerin und Freuenrechtlerin Johanna Dohnal nicht in die österreichischen Geschichtsbücher geschafft. Sabine Derflinger hat der 2010 verstorbenen Politikerin nun ein filmisches Denkmal gesetzt.

Mehr

Bis heute hat es Johanna Dohnal nicht in die österreichischen Geschichtsbücher geschafft. Und ist nur denen bekannt, die sich selbst als Feminist*innen bezeichnen, oder jenen, die sich zu ihrer Amtszeit als Staatssekretärin und später Frauenministerin, an ihren visionären Gesetzesvorlagen rieben.

Sabine Derflinger hat der 2010 verstorbenen Politikerin nun ein filmisches Denkmal gesetzt. Und bietet damit zumindest ein wenig, was Frauen bis heute immer noch fehlt: eine Bühne, um mit ihren Forderungen nach echter Gleichberechtigung wahrgenommen zu werden. Derflinger stellt Archivaufnahmen aus den 70-iger bis 90-iger Jahren und Interviews mit Zeitzeug*innen einem reflektierten Austausch der jüngsten Generation von österreichischen Frauenrechtler*innen entgegen und zeigt damit, wie dick die Bretter sind, die in Sachen Lohngleichheit, unbezahlte Arbeit und Rollenmuster bis heute zu bohren sind. Tagebuchaufzeichnungen von Johanna Dohnal und Texteinblendungen mit historischen Bezügen strukturieren auch für diejenigen, die „die Dohnal“ bisher nicht kannten, die Parameter ihres Wirkens von 1979 bis zu ihrem unfreiwilligen Ausscheiden aus dem Amt 1995.

Zwar konnte die charismatische Politikerin nur wenige Punkte ihrer Agenda erfolgreich durchsetzen, aber ihr ist es maßgeblich mitzuverdanken, dass über Elternzeit für Männer ein gesellschaftliches Umdenken stattfand, Frauenhäuser als Schutzräume überhaupt existieren und das Strafmaß für Vergewaltigung in der Ehe angepasst wurde. Derflinger konzentriert sich auf das politische Leben, zeichnet aber auch das private Bild einer unaufgeregt eloquenten, empathischen Frau. Dohnal lebte in einer lesbischen Beziehung, war Mutter und vertrat die Prämisse, anderen Meinungen zuzuhören und in den Diskurs zu gehen.

Susanne Kim

Details

Originaltitel: Die Dohnal – Frauenministerin / Feministin / Visionärin
Österreich 2019, 105 min
Sprache: Deutsch
Genre: Dokumentarfilm, Porträt
Regie: Sabine Derflinger
Drehbuch: Sabine Derflinger
Kamera: Christine Maier
Schnitt: Niki Mossböck
Verleih: eksystent distribution
FSK: oA
Kinostart: 29.07.2021

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.