Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Agentin

Scheinbare Ruhe

Eines Tages meldet sich Rachel, verschollene Spionin für den Mossad, zurück. Im Bericht ihres Betreuers an seine Vorgesetzten entspinnt sich die Geschichte einer Frau, die immer rücksichtsloser für ihr unbekannte Zwecke eingesetzt wurde.

Mehr

Rachel meldet sich zurück, indem sie Thomas sagt, dass ihr Vater gestorben ist. Es ist nicht das erste Mal, dass er verstirbt. „Mein Vater ist tot“ war das Signal, dass Rachel ihre Mission im Iran abbrechen will, als sie noch eine Mossad-Agentin und Thomas ihr Kontaktmann war. Er hatte die junge Frau ohne Wurzeln angeworben und durch immer intensivere Aufträge begleitet, bis sie bei einer Langzeitmission vom Radar der Geheimdienste verschwand. Ihr letzter Auftrag war, einen iranischen Elektronikunternehmer in einen Deal mit Nukleartechnik zu verwickeln. Dass sie und Farhad dabei auch eine Beziehung hatten, findet der Mossad erst nach ihrem Verschwinden heraus. Die Gründe für ihre Rückkehr will Rachel (Diane Kruger) nur Thomas (Martin Freeman) sagen. In seinem Bericht an seine Vorgesetzten entspinnt sich die Geschichte einer Frau, die immer rücksichtsloser für ihr unbekannte Zwecke eingesetzt wurde...

DIE AGENTIN ist ein Spionagefilm in der Tradition von DAME, KÖNIG, AS, SPION: Schusswechsel, Verfolgungsjagden und nervenaufreibende Undercover-Abenteuer sind die Ausnahme. Zum Großteil besteht Rachels Arbeit daraus, ein möglichst normales Leben vorzutäuschen, und die von Thomas aus Gesprächen mit ihr und seinen Vorgesetzten in unscheinbaren Wohnungen. Diese scheinbare Ruhe steht in krassem Kontrast zu dem Gewirr aus Lügen und Verrat zwischen den Charakteren. Dass Rachel auch zu denen nicht ehrlich ist, in deren Auftrag sie lügt, ist der Versuch, ein Minimum an Kontrolle in einem Spiel zu behalten, in dem sie wenig mehr als ein Bauernopfer ist. Dem Mossad ist sie so egal wie die getöteten Iraner, die die deutsch-israelisch-französische Produktion ausschließlich als sympathisch und aufrichtig zeigt. Spionage ist für alle Beteiligten ein verwirrendes und schmutziges Spiel, das man nicht so einfach verlassen kann.

Christian Klose

Details

Originaltitel: The Operative
USA/Deutschland/Israel/Frankreich 2019, 120 min
Sprache: Englisch, Arabisch, Hebräisch
Genre: Agentenfilm, Thriller
Regie: Yuval Adler
Drehbuch: Yuval Adler
Kamera: Kolja Brandt
Schnitt: Hansjörg Weißbrich
Musik: Haim Frank Ilfman
Verleih: Weltkino
Darsteller: Diane Kruger, Martin Freeman, Cas Anvar, Werner Daehn
Kinostart: 29.08.2019

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.