Entfernung über GPS
ab PLZ

Diamantino

Super Spätfilm

DIAMANTINO ist möglicherweise nichts für beinharte Fußballfans, aber auf jeden Fall ein enorm unterhaltsamer, quietschbunter Spätfilm, der nebenher die Gefühlslage Südeuropas zwischen Wirtschaftskrise, Flüchtlingsdramen, Korruption und Fußballmanie verhandelt.

Mehr

DIAMANTINO ist möglicherweise nichts für beinharte Fußballfans, aber auf jeden Fall ein enorm unterhaltsamer, quietschbunter Spätfilm, der nebenher die Gefühlslage Südeuropas zwischen Wirtschaftskrise, Flüchtlingsdramen, Korruption und Fußballmanie verhandelt. Im satirischen, genderfluiden, Spielfilmdebüt des Regieduos Gabriel Abrantes und Daniel Schmidt purzeln die Ideen nur so. Die Figurenentwicklung bleibt dabei eher auf der Strecke, so dass sich nach etwa einer Stunde dann doch ein paar Längen einstellen, aber das macht nichts, jedenfalls nicht nach dem zweiten Bier.
Der portugiesische Fußballsuperstar Diamantino (Carloto Cotta) – unübersehbar an Cristiano Ronaldo angelehnt - sieht auf dem Platz immer rosa Wölkchen und flauschige Welpen, wenn der Flow ihn überkommt, und ist dann unschlagbar. Aber nachdem er mit seiner Yacht einem Schlauchboot mit Flüchtlingen begegnet ist, bekommt er diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf, die Welpen verschwinden, und Diamantino kann nicht mehr spielen. Stattdessen will er nun Gutes tun und ein Flüchtlingskind adoptieren. Das nutzen die beiden lesbischen Agentinnen Lucia und Aisha aus, um Diamantino die als Flüchtlingsjunge „Rahim“ verkleidete Aisha (Cleo Tavares) als Adoptivsohn anzudrehen. Aisha sieht dabei ungefähr so sehr wie ein Flüchtlingsjunge aus, wie der Pinguin in THE WRONG TROUSERS als Huhn durchgeht, aber Diamantino hat die Kraft des Glaubens. Diamantinos böse Schwestern haben ihren gottgleichen Fußball-Bruder derweil an die Neofaschisten verkauft, die versuchen, Diamantinos völlig leeres Gehirn zu klonen und aus den Klonen ein national-patriotisches Superteam aufzustellen, auch wenn das Diamantino das Leben kosten könnte…

Pauline Keller

Details

Portugal/Frankreich/Brasilien 2018, 92 min
Sprache: Portugiesisch
Genre: Komödie, Drama, Fantasy
Regie: Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt
Drehbuch: Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt
Schnitt: Raphaëlle Martin-Holger, Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt
Musik: Ulysse Klotz, Adriana Holtz
Verleih: Drop-Out Cinema
Darsteller: Carloto Cotta, Cleo Tavares, Anabela Moreira, Margarida Moreira, Carla Maciel
FSK: 12
Kinostart: 30.05.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.