Entfernung über GPS
ab PLZ

Der Mondbär – Das große Kinoabenteuer

Unter den Waldtieren herrscht große Aufregung: Der Mond ist vom Himmel verschwunden und spielt mit dem Mondbär Dame. Die Tiere sind ratlos: Der Mond muss an den Himmel zurück und zwar sofort - nur wie?

Mehr

Große Aufregung im Wald! Der Mond ist vom Himmel verschwunden! Es ist stockdunkel und Dachs, Frosch, Ente und Marienkäfer stolpern umher. Wo kann der Mond nur sein? Gemeinsam mit den anderen Tieren machen sie sich auf die Suche. Plötzlich entdecken sie, dass in Mondbärs Haus ein helles Licht strahlt. Ja, gibt es denn sowas? Mondbär und Mond sitzen einträchtig am Tisch und spielen Dame. Die Tiere sind ratlos: Der Mond muss an den Himmel zurück und zwar sofort - nur wie? Und es kommt noch schlimmer: Jetzt ist der Mond auch noch tief und fest eingeschlafen ... Nicht einmal ein Donnerschlag kann ihn aufwecken! Da man einen schlafenden Mond nicht zurück an den Himmel bringen kann, suchen die Tiere den Sonnenvogel. Sein fröhliches Trällern weckt sie schließlich morgens alle - und bestimmt auch den Mond. Doch wo steckt der kleine Freund bloß? Der Sonnenvogel ist verschwunden. Mutig und entschlossen brechen Mondbär, Hase und Marienkäfer auf, um ihn zu suchen ...

Details

D 2008, 71 min
Genre: Animation
Regie: Michael Maurus
Drehbuch: Mark Slater, Gabriele M. Walther
Verleih: UNIVERSUM
FSK: oA
Kinostart: 16.10.2008

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Der Mondbär - Das große Kinoabenteuer

D 2008 | Animation | R: Michael Maurus | FSK: oA

Unter den Waldtieren herrscht große Aufregung: Der Mond ist vom Himmel verschwunden und spielt mit dem Mondbär Dame. Die Tiere sind ratlos: Der Mond muss an den Himmel zurück und zwar sofort - nur wie?

Vorführungen

Casablanca

HEUTE

13:30

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.