Entfernung über GPS
ab PLZ

Der Moment der Wahrheit

Medienskandal revisited

Im Wahlkampfjahr 2004 strahlte CBS einen skandalträchtigen Beitrag über den amtierenden Präsidenten George Bush Jr. aus, der sich angeblich um den Militärdienst gedrückt hatte. Dann tauchten Zweifel an der Echtheit Beweise auf und die verantwortlichen Journalisten (gespielt von Cate Blanchett und Robert Redford) sahen sich einem Shitstorm gegenüber.

Mehr

Im Wahlkampfjahr 2004 strahlte CBS in der Nachrichtensendung „60 Minutes“ einen skandalträchtigen Beitrag über den amtierenden Präsidenten George Bush Jr. aus. Anhand verloren geglaubter Militärakten deckte der investigativ recherchierte Beitrag auf, dass sich der Präsident zur Zeit des Vietnamkriegs dank Beziehungen in den sicheren Heimathafen der Nationalgarde flüchtete, dort aber dem Dienst fernblieb. Doch nicht Bush, sondern die verantwortliche Redakteurin Mary Mapes (Cate Blanchett) und der altgediente Moderator Dan Rather (Robert Redford), der Mapes als Mentor den Rücken stärkt, geraten in Erklärungsnot, weil die Echtheit der Militärakten in Zweifel gezogen wird. Wie SPOTLIGHT handelt DER MOMENT DER WAHRHEIT von journalistischer Ethik und Pressefreiheit. Dass ausgerechnet „Blogger aus dem Internet“ die Dokumente als Fälschung bezichtigen, ist ein Hinweis auf ein weiteres Thema des Films, der die Medienlandschaft Anfang der Nullerjahre im Umbruch zeichnet. Die Fernsehchefs interessieren sich für Einschaltquoten, Werbegelder und politische Ränkespiele, aber immer weniger für kritische Berichterstattung und teuren investigativen Journalismus. Die nicht einwandfreien Recherchen von Mapes, die unter Zeitdruck bewerkstelligt wurden, stehen indes nur am Rande zur Debatte. Die Parteilichkeit liegt wohl auch darin begründet, dass das Drehbuch auf Mapes' Buch „Truth and Duty“ basiert, was sich auch im weihevollen Score niederschlägt. So empfiehlt sich das Regiedebüt des Drehbuchautors James Vanderbilt (ZODIAC) kaum als ausgewogene Analyse des damaligen Medienskandals, der als „Rathergate“-Affäre bekannt wurde, dafür aber als Schauspielerkino mit Cate Blanchett als taffe, doch verletzliche Journalistin, und Robert Redford, der in seiner Rolle als Journalistenlegende einen Hauch DIE UNBESTECHLICHEN (Alan J. Pakula, USA 1976) einbringt.

Christian Horn

Details

Originaltitel: Truth
USA 2015, 126 min
Genre: Drama, Politfilm
Regie: James Vanderbilt
Drehbuch: James Vanderbilt basierend auf Mary Mapes
Kamera: Mandy Walker
Schnitt: Richard Francis-Bruce
Musik: Brian Tyler
Verleih: Universum Film
Darsteller: Cate Blanchett, Robert Redford, Dennis Quaid
FSK: oA
Kinostart: 02.06.2016

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.