Entfernung über GPS
ab PLZ

Demolition – Liebe und Leben

Stillstand der Gefühle

Der von Jake Gyllenhaal gespielte Finanzspekulant Davis verliert seine Frau Julia bei einem Autounfall. Er selbst kommt zumindest physisch ohne eine einzige Schramme davon, sein Gefühlsleben ist seit dem Unglück jedoch völlig betäubt. Oder war es das vorher schon?

Mehr

Nach DALLAS BUYERS CLUB und DER GROSSE TRIP – WILD porträtiert der Kanadier Jean-Marc Vallée auch in DEMOLITION die Hauptfigur in einer emotionalen Ausnahmesituation. Der von Jake Gyllenhaal gespielte Finanzspekulant Davis verliert seine Frau Julia bei einem Autounfall. Er selbst kommt zumindest physisch ohne eine einzige Schramme davon, sein Gefühlsleben ist seit dem Unglück jedoch völlig betäubt. Oder war es das vorher schon? Anders als sein Schwiegervater/Chef Phil (Chris Cooper) fühlt Davis keinen Schmerz, sondern rein gar nichts: „Ich habe meine Frau nie geliebt“, erklärt er in einem ausufernden Beschwerdebrief an einen Snackautomaten-Betreiber – der defekte Automat stand auf der Intensivstation, in der seine Frau gestorben ist. Den Brief und die weiteren, die ihm folgen, liest die Kundenberaterin Karen (Naomi Watts), die von der schonungslosen Ehrlichkeit so gerührt ist, dass sie Davis mitten in der Nacht anruft und ihn bald darauf kennenlernt. In Erinnerungsfetzen taucht immer wieder die tote Julia auf, die als Schatten über der tragikomisch inszenierten Lebenskrise schwebt, doch der Fokus liegt stets auf Davis, der sein Leben auf der Suche nach Gefühlen in alle Einzelteile zerlegt. Mit einem Vorschlaghammer zertrümmert Davis sein Luxushaus oder lässt sich, mit einer schusssicheren Weste ausgestattet, vor die Brust schießen, um überhaupt etwas zu spüren. Fast ohne Musik und mit einer ruhig geführten Handkamera blickt ihm der Schauspieler-Regisseur Vallée dabei über die Schulter. Im Hintergrund steht die Frage, ob Davis tatsächlich schon immer gefühlskalt war oder eine momentane Schockstarre durchlebt. Den Weg bis zur Beantwortung dieser Frage säumt Vallée mit glasklaren Metaphern, wobei es die sehenswerte Performance von Jake Gyllenhaal ist, die das Drama im Innersten zusammenhält.

Christian Horn

Details

Originaltitel: Demolition
USA 2015, 101 min
Genre: Drama, Komödie
Regie: Jean-Marc Vallée
Drehbuch: Bryan Sipe
Kamera: Yves Bélanger
Schnitt: Jay M. Glen
Musik: Susan Jacobs
Verleih: Fox Deutschland
Darsteller: Jake Gyllenhaal, Naomi Watts, Chris Cooper
FSK: 12
Kinostart: 16.06.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.