Entfernung über GPS
ab PLZ

Daido Moriyama – The Past is always new, the Future is always nostalgic

Japanische Straßenfotografie

Daido Moriyama ist heute über 80 Jahre alt und gilt als „Pate der japanischen Straßenfotografie“. Der Film begleitet die Produktion einer Neuauflage seines vergriffenen Meisterwerks „Japan, a Photo Theater“ von 1968, die für Moriyama den Durchbruch bedeutete.

Mehr

Tokyo, 2018, mitten in der Verwandlung für die olympischen Spiele. Ein älterer, schwarz gekleideter Mann streift durch die Stadt, mit einer kleinen Kamera am Handgelenk, die er scheinbar zufällig anhebt: mal im großen Abstand zu seinem Gesicht, mal auf Hüfthöhe fängt er das Stadtgeschehen ein. Es ist Daido Moriyama, heute über 80 Jahre alt und weltberühmt als „Pate der japanischen Straßenfotografie“ - eine Legende unter den internationalen Fotografen, seit er 1968 mit dem Bildband „Japan, a Photo Theater“ zur gefeierten Entdeckung wurde. Um die Neuauflage dieses längst vergriffenen Meisterwerks dreht sich Gen Iwamas Dokumentarfilm mit dem bedeutungsschweren Untertitel „The Past is always new, the future is always nostalgic“. Daido Moriyamas Fotografie ist körnig, verschwommen, nicht fokussiert - ist das überhaupt Fotografie, Kunst? Haben die jungen Wilden die alten Meister der Fotografie zurecht vertrieben? Und was sagt die Wiederentdeckung von Moriyama, der sich immer für die Randfiguren der Gesellschaft interessierte, über Japan selbst aus? Mit großer Detailverliebtheit zeigt der Film nicht nur die bekanntesten Aufnahmen Moriyamas - ein Straßenhund mit menschlichen Zügen, eine Frau im Kimono mit rotem Lippenstift und Brustbehaarung -, sondern stellt vor allem den Prozess der Buchproduktion in den Mittelpunkt. Der Film begleitet Verleger und Buchdesigner ab dem ersten Tag, von der Idee über ihre Gespräche mit Moriyama bis hin zur Veröffentlichung bei der Paris Photo, einer der größten Fotografie-Messen der Welt. Neben Werdegang und Rezeption präsentiert der Film eine einzige große Liebeserklärung an die spezifische Ästhetik von Moriyama: kontrastreich und verwaschen und damit persönlich, fast greifbar in den Streifzügen durch die Stadt und durch die Gesellschaft.

Anna Hantelmann

Details

Originaltitel: Daido Moriyama
Japan 2019, 108 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Gen Iwama
Drehbuch: Gen Iwama
Kamera: Gen Iwama
Schnitt: Gen Iwama
Musik: Kazunori Miyake
Verleih: rapid eye movies
FSK: oA
Kinostart: 28.10.2021

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.