Entfernung über GPS
ab PLZ

Colette

Wunderbare Fin de Siécle-Dekadenz

Beschwingtes und opulentes Biopic über die ersten der vielen wilden Jahre der berühmt-berüchtigten französischen Schriftstellerin Colette (Sidonie-Gabrielle Claudine Colette, 1873-1954).

Mehr

Wash Westmoreland hat die ersten der vielen wilden Jahre der berühmt-berüchtigten französischen Schriftstellerin Colette (Sidonie-Gabrielle Claudine Colette, 1873-1954) in ein beschwingtes und opulent verfilmtes Biopic gegossen. Zu Beginn ist Colette (Keira Knightly) noch ein Teenager und sehr verschossen in den Pariser Bohèmien, Bartträger und Autor Henry Gauthier-Villars. Henry heiratet sie, holt sie nach Paris und macht sie zum Teil seiner „Fabrik“ – einer Schreibwerkstatt, in der namenlose Autoren Texte verfassen, die Henry dann unter dem Pseudonym Willy veröffentlicht. Mehr aus Verlegenheit denn aus Begeisterung, so erzählt es jedenfalls der Film, veröffentlicht Willy auch Colettes erstes Buch „Claudine à l’école“, das zu einem phänomenalen Erfolg wird. Weitere Bücher folgen und Claudine wird zur Marke. Es gibt Claudine-Seife, ein Claudine-Theaterstück und einen sexy Claudine-Look - ein revolutionärer Kurzhaarschnitt in Kombination mit einem züchtigen Schulmädchen-Kleid, in dem Claudine-Fans bei Willy um Autogramme vorsprechen. Von Colettes Anteil an den Büchern weiß niemand, und als sie verlangt, als Ko-Autorin genannt zu werden, weigert Willy sich.
COLETTE konzentriert sich ganz auf Colettes Zeit mit Willy, die der Film als Meilenstein auf Colettes Weg in die literarische und sexuelle Emanzipation erzählt. Willy ist dabei Verhinderer und Ermöglicher zugleich: Es ist Willy, der sie nötigt zu schreiben und sie zu ihrer ersten lesbischen Beziehung ermuntert. Über Willy entdeckt Colette jene wunderbar dekadente Fin de Siècle-Welt von Literatur, Theater und Variété, jene Welt der mondänen Salons, der fließenden Sexualität und Geschlechtergrenzen, deren Königin sie später werden wird. Später, als sie sich alleine auf den Weg macht, ihre eigenen Bücher schreibt und ihre eigenen Liebhaber*innen findet.

Toni Ohms

Details

Großbritannien 2018, 111 min
Sprache: Englisch
Genre: Biografie, Drama
Regie: Wash Westmoreland
Drehbuch: Wash Westmoreland, Richard Glatzer, Rebecca Lenkiewicz
Kamera: Giles Nuttgens
Schnitt: Lucia Zucchetti
Musik: Thomas Adès
Verleih: DCM
Darsteller: Keira Knightley, Dominic West, Fiona Shaw, Eleanor Tomlinson
FSK: 6
Kinostart: 03.01.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.