Entfernung über GPS
ab PLZ

Climate Warriors

Im Sinne eines Plädoyers zum Empowerment zeigt Regisseur Carl-A. Fechner Menschen von beiden Seiten des Nord-Atlantiks, die sich für eine nachhaltige Welt einsetzen.

Mehr

CLIMATE WARRIORS ist ein Film über nichts Geringeres als den Kampf um die Zukunft unseres Planeten und das Überleben kommender Generationen in Zeiten herannahender Klimakatastrophe. Im Sinne eines Plädoyers zum Empowerment zeigt der deutsche Regisseur Carl-A. Fechner Menschen von beiden Seiten des Nord-Atlantiks, die sich für eine nachhaltige Welt einsetzen. Xiuhtezcatl Martinez zum Beispiel. Einer der einundzwanzig US-amerikanischen Jugendliche, die bei dem Obersten Gerichtshof in Washington gegen die Umweltpolitik ihrer Regierung klagen. Und weil den Klimawandel nur dann auf ein erträgliches Maß begrenzt werden kann, wenn auf fossile Brennstoffe verzichtet wird, ist das Hauptanliegen des Films, Ideen und Lösungen zu präsentieren zu einem (technisch längst möglichen) vollständigen Umstieg auf erneuerbare Energien. Es geht um Speichertechnologie. Um Dezentralisierung und Demokratisierung der Energieversorgung und -verteilung. Um die Richtigstellung von Zahlen zur Wertschöpfung der Energiebranche im herkömmlichen Gesellschaftsmodell. Um Gesundheit. Um geopolitische Konflikte um fossile Ressourcen. Um Atomkraft. Um Solarenergie und andere Kraftstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen. Um Konsum, Gebäudeenergie und Verkehrsmobilität. Trump: "Ich wurde gewählt, um die Bürger von Pittsburgh zu vertreten, nicht um die Bürger von Paris zu vertreten." Xiuhtezcatl:"Mein Vater brachte mir bei, dass alle Lebewesen verbunden sind. Wir leben alle auf der gleichen Erde und trinken alle das selbe Wasser."
Doch gerade weil das größte Problem für die Klimamobilisierung das Missverhältnis zwischen lebensweltlicher und medialer Wahrnehmung ist, ist es schade, dass sich der Regisseur einer solch spektakelhaften Filmsprache bedient. Zur passiven Aufnahme verdonnert, sieht man als Zuschauer die Demonstration wie eine automatisch animierte Diashow an sich vorbeiwedeln.

Marie Minot

Details

Deutschland/USA/Belgien 2018, 86 min
Sprache: Englisch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Carl-A. Fechner
Drehbuch: Carl-A. Fechner
Kamera: Philipp Baben der Erde
Schnitt: Bernhard Reddit, David Gruschka
Musik: Gerhard Daum, Ralf Wienrich, Eckart Gadow
Verleih: W-Film
FSK: 6
Kinostart: 06.12.2018

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Climate Warriors

Deutschland/USA/Belgien 2018 | Dokumentarfilm | R: Carl-A. Fechner | FSK: 6

Im Sinne eines Plädoyers zum Empowerment zeigt Regisseur Carl-A. Fechner Menschen von beiden Seiten des Nord-Atlantiks, die sich für eine nachhaltige Welt einsetzen.

Vorführungen

Acud Kino

14.12. – Fr

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/44 35 94 98, https://acudkino.de/ OmU18:00

15.12. – Sa

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/44 35 94 98, https://acudkino.de/ OmU17:30

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.