Entfernung über GPS
ab PLZ

Audre Lorde: The Berlin Years 1984 to 1992 – Audre Lorde: Die Berliner Jahre 1984-1992

Die Dichterin Audre Lorde (1934-1992) war radikale Feministin und eine herausragende Person der schwarzen und feministisch-lesbischen Bewegung. Zeit ihres Lebens war sie politische Aktivistin.

Mehr

Die Dichterin Audre Lorde (1934-1992) war radikale Feministin und eine herausragende Person der schwarzen und feministisch-lesbischen Bewegung. Zeit ihres Lebens war sie politische Aktivistin, die mit ihren Gruppen aktiv gegen den rassistischen und homophoben Normalzustand in der Gesellschaft arbeitete. Der Film zeigt hauptsächlich private Filmaufnahmen der Regisseurin Dagmar Schulz, die Audre Lorde in den 1980er Jahren für eine Gastprofessur nach Berlin holte und ihr in tiefer Freundschaft verbunden war. So erleben wir Audre Lorde nicht nur als politische Person, sondern auch als Freundin und als Frau, die 14 Jahre gegen ihre Krebserkrankung kämpfte, an der sie 1992 verstarb.

Details

Originaltitel: Audre Lorde: The Berlin Years 1984 to 1992
D 2011, 84 min
Genre: Biografie, Dokumentarfilm
Regie: Dagmar Schultz
Drehbuch: Dagmar Schultz, Aletta von Vietinghoff
Verleih: Unbekannt

IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Audre Lorde: The Berlin Years 1984 to 1992 - Audre Lorde: Die Berliner Jahre 1984-1992

(Audre Lorde: The Berlin Years 1984 to 1992) | D 2011 | Biografie, Dokumentarfilm | R: Dagmar Schultz

Die Dichterin Audre Lorde (1934-1992) war radikale Feministin und eine herausragende Person der schwarzen und feministisch-lesbischen Bewegung. Zeit ihres Lebens war sie politische Aktivistin.

Vorführungen

Lichtblick-Kino

18.02. – Mo

OmeU20:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.