Entfernung über GPS
ab PLZ

Amok – Hansi geht's gut

Sprachlos in Charlottenburg

Zoltan Paul entwirft das Psychogramm eines Buchhalters aus Berlin-Charlottenburg, dessen totale Kommunikationsverweigerung eines Tages zur Explosion führt und in einer Katastrophe endet.

Mehr

Es ist vor allem die bedrückende Sprachlosigkeit von Lorenz Fuchs (Tilo Nest), die in Zoltan Pauls Psychodrama kaum auszuhalten ist, seine totale Verweigerung der Kommunikation mit seinen Mitmenschen. Seine Ex-Frau ignoriert er völlig, seine Mutter im Altersheim besucht er nicht, und auch für seine Kollegen hat er nur einsilbige Antworten übrig. Nur sein zynischer und selbstherrlicher Chef (Charly Hübner) interpretiert die Stummheit des Buchhalters als Einverständnis, sieht in Fuchs einen Verbündeten in seinen menschenverachtenden Konzernstrategien. Fuchs ist der Abwickler, der nach und nach alle Angestellten abfertigt, bis er selbst dran ist. Doch als ihm sein Vorgesetzter selbst dieses kalkulierte Ende nicht gönnen will, nach dem er sich, nach außen abgeschirmt und verpanzert, sogar gesehnt zu haben scheint, gärt in Fuchs die explosive Mischung aus Verachtung und Verzweiflung, bis sich die Spannung schließlich entlädt und in die vorhersehbare Katastrophe führt.
Der österreichische Regisseur hat sein schmerzhaft leises Psychogramm in Berlin-Charlottenburg angesiedelt, dem alten Westberlin, das hier auch seiner Zeit hinterherzulaufen scheint. Dass Paul als Schauspieler unter anderem in Michael Hanekes frühem Fernsehfilm LEMMINGE mitgewirkt hat, scheint sich nun auch in seiner Arbeit als Filmemacher widerzuspiegeln: die kalkulierte Struktur, die klaren und eindeutigen Bilder, nichts lenkt hier ab, nichts wird überspielt. Paul konfrontiert die Zuschauer mit einem Protagonisten, an dem sie nicht vorbeikommen, dem sie sich stellen und gegen den sie sich positionieren müssen. Seine als Crowdfunding-Projekt realisierte Filmarbeit zielt nicht auf eine Katharsis der Hauptfigur oder der Rezipienten, so einfach lässt AMOK niemanden davon kommen. So einfach ist es nun einmal auch nicht.

Jens Mayer

Details

D 2014, 84 min
Genre: Psychodrama
Regie: Zoltan Paul
Drehbuch: Zoltan Paul
Verleih: DAREDO
Darsteller: Tilo Nest, Charly Hübner, Anneke Kim Sarnau
FSK: 12
Kinostart: 28.05.2015

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.