Entfernung über GPS
ab PLZ

5 Zimmer Küche Sarg

Alltag in einer Vampir-WG

In bester Mockumentary-Tradition porträtiert 5 ZIMMER KÜCHE SARG eine Vampir-WG in Neuseeland und persifliert dabei mit Spaß und Wortwitz unsere urbanen Gewohnheiten, Vampirkult und Jugendwahn.

Mehr

Wenn seit vier Jahren keiner mehr den Abwasch gemacht hat, kann das schon mal für Ärger in der WG sorgen: Für den 379-jährigen Dandy Viago und seine Mitbewohner Deacon (183), den kultivierten Sadisten Vladislav (862) und Petyr (8000) hat Zeit eine etwas andere Bedeutung, das bringt die Unsterblichkeit so mit sich. Die vier Vampire leben in einer WG in Neuseeland und haben neben den gewöhnlicheren Problemen des Zusammenlebens (Abwasch) auch noch mit etwas Spezielleren Befindlichkeiten zu kämpfen (kann man seine "Mahlzeit" nicht auch so einnehmen, dass nicht immer das Sofa komplett eingesaut wird?). Auch die Partizipation am Wellingtoner Nachtleben gestaltet sich schwierig, weil Vampire ausdrücklich eingeladen werden müssen, bevor sie ein Haus betreten können, die Türsteher zeigen da wenig Entgegenkommen. Also geht es doch wieder in Wellingtons "only exlusively Vampire owned bar", wo man im herben Charme schlecht besuchter Bahnhofscafés sein Bestes tut auf Stimmung zu kommen. Die wahre Party findet dann doch immer im Domizil der Vier statt, und endet für die geladenen Gäste meist - naja - fatal. Bewegung kommt in die Runde als ein Opfer nicht genug stirbt und selbst zum Vampir wird. Dem unfreiwilligen Neu-Mitbewohner
den so traditionsbewussten wie barocken Verhaltenskodex nahezubringen schlägt fehl, und der hat bald die Nase voll: "Ich hab’s satt ein Vampir zu sein. Es ist beschissen. Glaubt bloß den ganzen Hype nicht."
In bester Mockumentary-Tradition schwenkt der Film der FLIGHT OF THE CONCHORDS- Veteranen Taika Waititi und Jemaine Clement sein auf Groteske scharfgezogenes Objektiv über unsere urbanen Gewohnheiten, Vampirkult und Jugendwahn, zitiert und parodiert sich eifrig durch die Genre-Geschichte, und legt mitunter einen Wortwitz an den Tag, den man dann wohl beißend nennen muss.

Sebastian Markt

Details

Originaltitel: What We Do in the Shadows
USA 2014, 86 min
Sprache: Englisch
Genre: Horror, Komödie
Regie: Taika Waititi, Jemaine Clement
Drehbuch: Taika Waititi, Jemaine Clement
Kamera: Richard Bluck, D. J. Stipsen
Schnitt: Yana Gorskaya, Jonathan Woodford-Robinson, Tom Eagles
Musik: Plan 9
Verleih: Weltkino Filmverleih
Darsteller: Jemaine Clement, Taika Waititi, Rhys Darby, Jonathan Brugh, Cori Gonzalez-Macuer, Stuart Rutherford, Jackie van Beek
FSK: 12
Kinostart: 30.10.2014

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.