Entfernung über GPS
ab PLZ

20 Feet From Stardom

Heldinnen im Hintergrund

Die Background-Sängerinnen Darlene Love, Lisa Fischer, Merry Clayton, Tata Vega, Judith Hill stehen immer ein paar Meter hinter den Stars. Ihre vielseitigen Stimmen schenken den Berühmtheiten mehr an Volumen und Ausdruck. Dokumentarfilm-Oscar 2014.

Mehr

Nur ausgemachte Fans von Phil Spectors „Wall of Sound“ der sechziger Jahre haben schon von Darlene Love gehört. Dabei stand sie mit so unterschiedlichen Musikern wie Sam Cooke, Dionne Warwick, den Beach Boys, Elvis Presley oder Tom Jones auf der Bühne oder ging mit ihnen ins Studio. Darlene Love ist nämlich eine Backgroundsängerin - und eine der Frauen, die Morgan Nevilles mit dem Oscar für den besten Dokumentarfilm ausgezeichneter Film 20 FEET FROM STARDOM porträtiert.
Love, Lisa Fischer, Merry Clayton, Tata Vega, Judith Hill stehen immer ein paar Meter hinter den Stars. Sie sind die unbekannten „colored girls“ von denen Lou Reed in „Take a Walk on the Wild Side“ singt. Ihre vielseitigen Stimmen schenken den Berühmtheiten mehr an Volumen und Ausdruck. Wenn Merry Clayton in dem aus Godards Film ONE PLUS ONE bekannten Studio davon erzählt, wie sie mit den Rolling Stones 1969 „Gimme Shelter“ aufgenommen hat, ist es schier unmöglich, nicht von der wütenden Wucht beeindruckt zu sein, mit der sie „Rape, Murder is just a shot away“ herausbrüllt. Clayton grinst gelassen. Sie wollte es den weißen Jungs halt zeigen.
Nur selten erfahren die Sängerinnen die ihnen gebührende Anerkennung. Darlene Love berichtet, wie ihre erste Single „He´s a Rebel“ von Phil Spector unter dem Namen der schon bekannten „The Crystals“ veröffentlicht wurde, obwohl die Band zur Zeit der Aufnahme gerade auf Tour war und keinen Ton selbst gesungen hatte. Andere standen im Rampenlicht, Darlene Love musste Mitte der siebziger Jahre als Putzfrau arbeiten.
Mit Hartnäckigkeit, Coolness und Stimmgewalt überstehen die Heldinnen im Hintergrund alle Enttäuschungen. Aber Ehre, wem Ehre gebührt. Darlene Love erhält am Ende ihren verdienten Platz in der Rock and Roll Hall of Fame - und auf der Bühne, begleitet von der E-Street-Band und einem enthusiastischen Bruce Springsteen.

Christoph Selzer

Details

Originaltitel: Twenty Feet from Stardom
USA 2013, 91 min
Genre: Dokumentarfilm, Musikfilm
Regie: Morgan Neville
Kamera: Nicola Marsh, Graham Willoughby
Schnitt: Douglas Blush, Kevin Klauber, Jason Zeldes
Verleih: Weltkino Filmverleih
Kinostart: 24.04.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.