Entfernung über GPS
ab PLZ

Ghostland – Reise ins Land der Geister

Betrachten des Fremden

Vier Mitglieder des in Namibia lebenden Stammes der Ju/'Hoansi-San besuchen Frankfurt, um vor allem Schülern von ihrem Leben im Busch zu erzählen.

Mehr

Ein im besten Sinne ethnologischer Film ist GHOSTLAND – REISE INS LAND DER GEISTER, den das Regie-Trio Simon Stadler, Catenia Lermer und Sven Methling in Namibia drehte. Dort lebte der Stamm der Ju/'Hoansi-San (die merkwürdige Schreibweise rührt vom Versuch her, die von Klicklauten geprägte Sprache mit lateinischen Buchstaben zu transkribieren) bis vor kurzem noch weitestgehend so, wie sie es seit Jahrhunderten taten, als Jäger und Sammler, weit weg vom Einfluss der Moderne. Doch nachdem 1990 in Namibia die Jagd verboten wurde, musste der Stamm sich notgedrungen ändern, um zu überleben.
Im Laufe dieses Prozesses etablierte der Staat eine Art Freilichtmuseum in der Region, was nun dazu führt, das Touristen in die Dörfer der Ju/'Hoansi kommen und die Menschen wie Objekte im Museum bestaunen. Diese wiederum haben sich schnell mit der Situation arrangiert und ziehen für die Besucher ihre traditionellen Lendenschürze an, während sie ansonsten T-Shirts bevorzugen. Der Film ist in diesen Momenten auf der Seite der Buschmänner, nimmt ihre Perspektive ein und beobachtet die Touristen beim Beobachten. Die Perspektive dreht sich erneut, als vier Mitglieder der Ju/'Hoansi für ein Projekt nach Frankfurt eingeladen werden, wo sie vor allem Schulklassen von ihrem Leben berichten sollen. Jetzt sind es die in Daunenjacken gehüllten Afrikaner, die mit den Augen der Fremden blicken, sich über die Hochhäuser wundern und generell vom Leben im Westen irritiert sind. Sie reflektieren die ungewohnte Position, entziehen sich konsequent jeder offensichtlich Wertung, und verhalten sich im besten Sinne dokumentarisch: Neugierig, beobachtend, Einblicke in eine fremde Welt gebend.

Michael Meyns

Teilen
Details

Originaltitel: Ghostland – The View of the Ju'Hoansi
Deutschland 2016, 86 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Simon Stadler, Catenia Lermer, Sven Methling
Drehbuch: Catenia Lermer, Simon Stadler
Verleih: Drop-Out Cinema
FSK: oA
Kinostart: 02.11.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Filter

Ghostland - Reise ins Land der Geister

(Ghostland – The View of the Ju'Hoansi) | Deutschland 2016 | Dokumentarfilm | R: Simon Stadler, Catenia Lermer, Sven Methling | FSK: oA

Vier Mitglieder des in Namibia lebenden Stammes der Ju/'Hoansi-San besuchen Frankfurt, um vor allem Schülern von ihrem Leben im Busch zu erzählen.

Vorführungen

Tilsiter Lichtspiele

22.11. – Mi

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/4268129 OmU16:15

Z-inema

HEUTE

TicketsKartenreservierung: Reservierungen sind nur per SMS möglich: 0179 291 24 26 20:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.