Entfernung über GPS
ab PLZ

Kill Your Friends

Psycho in der Musikindustrie

Die böse britische Satire auf das Musikbusiness KILL YOUR FRIENDS pulsiert. In Steven Stelfox' (Nicholas Hoult) unberechenbarer Psyche, im dröhnenden Britpop-Soundtrack und vor allem im unerbittlichen Haifischbecken der Musikindustrie, in der Stelfox (wie jeder andere) nur auf eins aus ist: Karriere.

Mehr

KILL YOUR FRIENDS pulsiert. In Steven Stelfox' (Nicholas Hoult) unberechenbarer Psyche, im dröhnenden Britpop-Soundtrack und vor allem im unerbittlichen Haifischbecken der Musikindustrie, in der Stelfox (wie jeder andere) nur auf eins aus ist: Karriere. Die Musik selbst interessiert nicht, sondern ob sie Geld bringt. So wird gesignt, wozu die dummen Massenkonsumenten leicht „Suck my dick“ mitgrölen können. Profit vor Qualität, das ist die zynische und sicherlich realistische Einstellung, mit der Drehbuch- und Romanautor des Ausgangsstoffes John Niven, der wie sein Charakter selbst einmal A&R Manager eines Labels war, das heuchlerische Metier mit schwarzhumorigem Unterton skizziert. Hoffnungsschimmer untergräbt Regisseur Owen Harris entweder komplett oder lässt sie schlagartig an Klippen der Korruption zerschellen, die sich wie ein Geschwür ausbreitet, beziehungsweise schon von Anfang an existierte. Stelfox ist in seiner Abwärtsspirale ein düsteres Spiegelbild der korrupten Branche und lässt in seiner blutgetränkten Charakterentwicklung die Ursachen des krankhaften Konkurrenzdenkens in satirischen Gewaltspitzen aufscheinen. Das große Vorbild AMERICAN PSYCHO ist vor allem in der Zeichnung des Protagonisten als dauerberauschtes, die vierte Wand durchbrechendes Patrick-Bateman-Pendant erkennbar, auch, wenn sich Regisseur Owen Harris mit deutlichen Zitaten vorsichtig zurückhält. Mit seiner arroganten Arschloch-Attitüde entemotionalisiert Harris das erschreckende Geschehen ohne Sympathieträger und erlaubt so einen unverschleierten Blick hinter die lügenverseuchten Kulissen. Neben der One-Man-Show von Nicholas Hoult (MAD MAX: FURY ROAD) bietet KILL YOUR FRIENDS auch ein schönes Cameo von Moritz Bleibtreu.

Hardy Zaubitzer

Teilen
Details

Großbritannien 2015, 108 min
Sprache: Englisch
Genre: Komödie, Krimi, Thriller
Regie: Owen Harris
Drehbuch: John Niven
Schnitt: Bill Smedley
Musik: Junkie XL
Verleih: Ascot Elite
Darsteller: Nicholas Hoult, Ed Skrein, James Corden

IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.