Entfernung über GPS
ab PLZ

Veranstaltungen

KLICK KINO

Prachtprogramm zur Wiedereröffnung

Gute Neuigkeiten: Das Klick Kino eröffnet am 2. Juli wieder am historischen Ort der ehemaligen Kino-Kneipe in der Charlottenburger Windscheidstraße. Auch das Ladenlokal, das lange von einer Internet-Bastelfirma belegt war, wird wieder ein richtiges Foyer mit Bar. Das Klick soll erneut zu dem Kieztreffpunkt werden, der es einmal war. Zur Eröffnung lässt Betreiber Christos Acrivulis es richtig krachen. Kinopate des Monats ist Klick-Nachbar Lars Eidinger, in den nächsten Monaten werden weitere Filmschaffende folgen. Eidinger hat sich zwei Lieblingsfilme ausgesucht, die im Klick laufen: Godards LE MÉPRIS mit dem im Mai verstorbenen Michel Piccoli, Fritz Lang und Brigitte Bardot und Lars von Triers ANTICHRIST. Außerdem gibt es Reihe von Filmen aus Eidingers Filmografie, darunter ALLE ANDEREN und TABU – ES IST DIE SEELE EIN FREMDES AUF ERDEN, in dem Eidinger den expressionistischen Dichter Georg Trakl spielt.

Filmreihe des Monats ist eine Hommage an Tabea Blumenschein. Blumenschein war die queere New-Wave-Göttin in Ulrike Ottingers Filmen BILDNIS EINER TRINKERIN, MADAME X und DORIAN GRAY IM SPIEGEL DER BOULEVARDPRESSE, und sie war Gründungsmitglied des Künstler- und Musikkollektivs Die tödliche Doris. Das Klick zeigt die Filme und eine Ausstellung mit Ulrike Ottingers Fotos von Tabea Blumenschein. Zur Eröffnung der Retrospektive am 10.7. um 19 Uhr präsentiert Wolfgang Müller eine video-musikalische Reise rund um Tabea Blumenschein und Die tödliche Doris.

Mit „Happy Birthday“ soll jeden Monat der runde Geburtstag einer Person gefeiert werden, die die Kinomacher vermissen. Am 11.7. um 17 Uhr wird auf den 60. Geburtstag von Ronald M. Schernikau angestoßen. Der 1960 in Magdeburg geborene Schriftsteller siedelte 1966 mit seiner Mutter in die BRD um und trat mit 16 in die DKP ein. 1980 erschien sein Roman „Kleinstadtnovelle“, die Geschichte eines Coming Outs. Er studierte, in Berlin (West) lebend, von 1986 bis 1989 am Institut für Literatur in Leipzig und zog kurz vor der Wende zurück in die DDR. 1991 starb Schernikau an den Folgen von AIDS. Im Klick spricht Peter Hedenström mit dem Journalisten und Autoren der Schernikau-Biografie „Der letzte Kommunist“, Matthias Frings, und weiteren Freunden. Im Anschluss läuft der Film BANALE TAGE (1990) von Peter Welt, in dem Schernikau seine einzige Rolle als Darsteller hatte.

Termine unter klickkino.de

Prachtprogramm zur Wiedereröffnung

Datum: 02.07.2020 bis 30.07.2020
Ort: KLICK KINO

Im O-TonArt Theater, Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Telefon: 030/283 65 30

www.klickkino.de/