Entfernung über GPS
ab PLZ

Veranstaltungen, Festivals

Berlinale 2022

Die Berlinale hält wagemutig an einer internationalen Vor-Ort-Veranstaltung vom 9.-18.2. fest (Stand: 22.12.2021). Zum Programm gab es bei Redaktionsschluss einige erste News-Häppchen: Unter den ersten Nominierten im Panorama-Programm fallen eine Reihe von Arbeiten von Vertreterinnen des unabhängigen US-amerikanischen Kinos auf - Nina Menkes ist mit ihrem Dokumentarfilm BRAINWASHED: SEX-CAMERA-POWER vertreten, Tim Sutton mit TAURUS und Max Walker-Silverman mit A LOVE SONG. Der erste deutsche Beitrag ist Annika Pinskes Debütfilm ALLE REDEN ÜBERS WETTER über eine Frau Ende Dreißig, die vom Land nach Berlin geflohen ist und sich nun in der „Heimat“ fremd fühlt. Die sieben Filme umfassende Hommage ist der unvergleichlichen Isabelle Huppert gewidmet und zeigt unter anderem SAUVE QUI PEUT (F1980, R: Jean-Luc Godard), DIE KLAVIERSPIELERIN (F/AU/D 2001, R: Michael Haneke), 8 FEMMES (F/I 2002, R: François Ozon) und L’AVENIR (F/D 2016, R: Mia Hansen-Løve). Die Berlinale Retrospektive holt erfreulicherweise das für das letzte Jahr geplante Programm nach: „No Angels – Mae West, Rosalind Russell & Carole Lombard“ stellt 27 Komödien der drei US-Schauspielerinnen aus den Jahren 1932 bis 1943 vor, davon eine Weltpremiere in 4K. Das wird schön.

Berlinale 2022

Datum: 09.02.2022 bis 18.02.2022
berlinale.de