Entfernung über GPS
ab PLZ

Veranstaltungen, Festivals

25. JÜDISCHES FILMFESTIVAL BERLIN & BRANDENBURG

An zahlreichen Spielorten in Berlin, Potsdam, Königs Wusterhausen und Brandenburg findet vom 8.-17. September das 25. Jüdische Filmfestival Berlin&Brandenburg statt. Zu den Highlights des Programms zählt in diesem Jahr auch die Hommage an den am 7. Juli dieses Jahres verstorbenen Berliner Filmproduzenten Arthur Brauner. Brauner zählte neben HITLERJUNGE SALOMON (1990) vor allem MORITURI von 1948 zu seinen wichtigsten Filmen. Das JFBB zeigt eine restaurierte Fassung der Geschichte einer Gruppe aus einem KZ geflohener Juden, die in einem Wald versteckt auf die Ankunft der Roten Armee warten.
Natürlich spielt der Nahost-Konflikt eine wichtige Rolle im Programm des JFBB. In UNSETTLING beschließt die linke Dokumentarfilmerin und Aktivistin Iris Zaki, mehrere Wochen in einer Siedlung in den besetzten Gebieten der Westbank zu verbringen. Der Film besteht vor allem aus Gesprächen mit den Hardliner-Bewohnern der Siedlung.
Heitere Töne schlägt der Dokumentarfilm MAMBONIKS (USA 2019) von Lex Gillespie an. Der Film über das Mambo-Fieber unter amerikanischen Juden in den 50er Jahren kommt pünktlich zum DIRTY DANCING-Jubiläum. Hannah Pilarczyk, die vor einigen Jahren das Buch „Ich hatte die Zeit meines Lebens“ über DIRTY DANCING herausgegeben hat, sitzt übrigens in der Kritikerjury des Festivals.
Außerdem: Filme über den Kampf gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz (WORKING WOMAN), Homosexuelle im Israel der 60er und 70er Jahre (WE WERE THE OTHERS), ein Kibbuz, in dem noch Utopie gelebt wird (THE OPTIMISTS ), jüdische Rentner im Miami der 70er Jahre (THE LAST RESORT), jüdische Komiker in New York (THE KOMEDIANT) und Moskau (THE HUMORIST), äthiopische Juden während des Bürgerkriegs (FIG TREE) und in Israel (NO PROMISED LAND) und vieles vieles mehr.

8.-17. September, Termine unter jfbb.de

25. JÜDISCHES FILMFESTIVAL BERLIN & BRANDENBURG

Datum: 08.09.2019 bis 17.09.2019
www.jfbb.de/