Entfernung über GPS
ab PLZ

Xenia

Irrfahrt durchs Inselreich

Jung, arm, halb verwaist, schwul und - wegen seiner albanischen Mutter und dem unbekannten griechischen Vater - Migrant im eigenen Land: Dany hat nicht die einfachsten Ausgangsbedingungen im Leben erwischt. Dennoch macht er sich wohlgemut auf eine fantastische Reise durchs gegenwärtige Griechenland zu seinem unbekannten Vater.

Mehr

Jung, arm, halb verwaist, schwul und - wegen seiner albanischen Mutter und dem unbekannten griechischen Vater - Migrant im eigenen Land: Dany hat nicht die einfachsten Ausgangsbedingungen im Leben erwischt. Begleitet von seinem weißen Kaninchen, von dem lange unklar bleibt, ob es real ist, immer einen Lolli im Mund und die Handykamera für den Wirklichkeitscheck im Anschlag, macht er sich trotzdem wohlgemut auf die Reise. Zuerst geht es zum großen Bruder in Athen und dann mit diesem auf die Suche nach dem „Namenlosen“, dem gemeinsamen Vater. Unterwegs stolpert der impulsive Fünfzehnjährige über mehr als eine Hürde, mehrfach muss Bruder Odysseas, der offensichtlich vernünftigere, ihn rausboxen. Dennoch ist Dany eigentlich der Listenreiche, der mit traumwandlerischer Zielstrebigkeit der Stimme seines Herzens folgt. Passenderweise benennt er als seine Göttin, die in einem griechischen Roadmovie natürlich nicht fehlen darf, die Popdiva Patty Pravo (Cameoauftritt!). Ihre Musik gibt den Brüdern die Kraft, bei allen wundersamen Zwischenfantasien und dramatischen Zuspitzungen erstaunlich geerdet zu reagieren.
Energetisch und mit emotionaler Wucht folgt XENIA seinen Helden auf ihrer Irrfahrt. Szenen mit Faschisten und Homophoben lassen aufblitzen, wie prekär es ums Miteinander im Reich der tausend Inseln steht. Der Film schafft es jedoch, auch die Begegnungen mit Gewalt zu zeigen, ohne selbst in gefühllose Brutalität abzugleiten. Dabei erlaubt er sich zugleich eine gute Portion Humor, etwa wenn bei der nächtlichen Flussfahrt die Tiere am Ufer mit einem Augenzwinkern an die NACHT DES JÄGERS erinnern. Mag die nach der traditionellen Gastfreundschaft benannte nationale Hotelkette Xenia auch marodiert darniederliegen, den Brüdern gelingt es, sich auf Ruinen ein Zuhause zu bauen.

Anna Stemmler

Details

Frankreich/Belgien/Griechenland 2014, 123 min
Genre: Drama
Regie: Panos H. Koutras
Drehbuch: Panagiotis Evangelidis, Panos H. Koutras
Kamera: Hélène Louvart, Simos Sarketzis
Schnitt: Yorgos Lamprinos
Musik: Delaney Blue
Verleih: Pro-Fun Media
Darsteller: Yannis Stankoglou, Kostas Nikouli, Nikos Gelia, Marissa Triandafyllidou, Aggelos Papadimitriou, Romanna Lobats, Patty Pravo
FSK: 12
Kinostart: 15.01.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.