Entfernung über GPS
ab PLZ

Wo bist du, João Gilberto?

Gefühl der Sehnsucht

Georges Gachots Film WO BIST DU, JOÃO GILBERTO? Begibt sich auf die Suche nach dem verschollenen Erfinder der Bossa Nova.

Mehr

Im Jahre 1959 veröffentlichte der brasilianische Musiker João Gilberto das Album "Chega de Saudade" und erfand damit die Bossa Nova. "Chega de Saudade" bedeutet etwa "Schluss mit der Sehnsucht" und bringt die Zwiespältigkeit dieses Gefühls zum Ausdruck. Denn Sehnsucht kennt keinen Schluss. Sehnsucht beschreibt ein Gefühl des vergeblichen Wünschens, traurig und schön zugleich. Man kann ihr nicht entkommen und will es eigentlich auch nicht.
Georges Gachots Film WO BIST DU, JOÃO GILBERTO? thematisiert diese Zwiespältigkeit in der Suche nach dem verschollenen Musiker. Obwohl João Gilberto einer der bedeutendsten Musiker Brasiliens ist, lebt er vollkommen zurückgezogen. Er meidet nicht nur öffentliche Auftritte, sondern nahezu jede Form des persönlichen Kontakts. Kommunikation mit der Außenwelt erfolgt über Zettel und Telefon. Zu Recht stellt sich Gachot die Frage: "Warum jemanden suchen, der ganz offensichtlich nicht gefunden werden will?". Gachot ist nicht der erste, der sich diese Frage stellt. 2010 hatte sich bereits der deutsche Schriftsteller und Journalist Marc Fischer nach Rio begeben, um João Gilberto aufzuspüren. Seine vergebliche Suche beschrieb er in einem Buch, das als Vorlage für den Film dient. Gachot tritt in seine Fußstapfen, nimmt seine Rolle ein, lässt sich von Fischers Buch leiten. Manchmal wird die Suche nach João Gilberto eher zu einer Suche nach dem verstorbenen Marc Fischer. Dann wieder vermischen sich die Ebenen, Textpassagen aus Fischers Buch legen sich über die eigenständige Erzählung des Films.
Der bescheidene Gachot trägt Hinweise zusammen und befragt Bekannte, um ein Treffen mit jemandem zu erwirken, der nicht gefunden werden will. Dabei umkreist er, getragen von der Musik der Bossa Nova, das Gefühl der Sehnsucht selbst - seiner eigenen, Marc Fischers, João Gilbertos.

Yorick Berta

Details

Schweiz/Frankreich/Deutschland 2018, 107 min
Sprache: Deutsch, Englisch, Portugiesisch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Georges Gachot
Drehbuch: Georges Gachot
Kamera: Stéphane Kuthy
Schnitt: Julie Pelat
Musik: Donato João
Verleih: farbfilm verleih
Kinostart: 22.11.2018

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.