Entfernung über GPS
ab PLZ

Wir sind die Neuen

Zurück zur WG

Anna, Johannes und Eddi, alle um die 60, ziehen nach 25 Jahren wieder in eine gemeinsame WG. Nach kürzester Streit kriegen sie Stress mit der Studi-WG über ihnen. Es geht um Lärm, Putzpläne und um die richtige Art zu leben.

Mehr

Eigenbedarf. Nach Jahren im gleichen Zuhause muss Anna, eine 60jährige Biologin, die sich ihr Leben lang für den Schutz der Schleiereule engagiert hat, sich eine neue Wohnung in München suchen. Die neuen Preise kann sie sich nicht leisten, raus aus der Stadt will sie nicht. Als Lösung erscheint die alte WG. Das ist zwar schon 35 Jahre her, und man hat sich aus den Augen verloren, aber es finden sich doch zwei, die auch keine Karriere gemacht haben und wieder zusammen ziehen wollen: der engagierte Rechtsanwalt Johannes und Eddi, den eigentlich keiner wieder dabei haben wollte. In Aufbruchstimmung ziehen die alten Freunde in der neuen Wohnung ein und stellen sich gleich mal in der Studenten-WG oben vor. Die Jungen - Barbara (Kunstgeschichte), Katharina und Thorsten (beide Jura) - sind im Examensstress, vom „Du“ milde irritiert und haben einen Schuhschrank mit Fotos der Schuhe an den zugehörigen Schubladen im Flur stehen. Als die Freunde die Treppe wieder runter gehen, kommentiert Eddi „Wir waren gerade in der Hölle“. Damit beginnt der extrem gut geschriebene Generationenkonflikt zwischen oben und unten.
Das Herz von Regisseur und Drehbuchautor Ralph Westhoff (SHOPPEN) ist dabei auf der Seite der Spontis. Er stopft Johannes (Michael Wittenborn) zwar in alberne Batik-T-Shirts, im Großen und Ganzen aber haben die „Neuen“ im Haus die Lacher auf ihrer Seite. Wenn Barbara Eddi an den Putzplan erinnert und der entgegnet: „Wir putzen kein sauberes Treppenhaus!“ ist man ganz seiner Meinung. Michael Witteborn als Johannes, Gisela Schneeberger als Anna und Heiner Lauterbach als Eddi haben mehr Spaß, mehr Witz und die besseren Dialoge. Und als oben Überforderung, Beziehungsstress und Gesundheitsprobleme zuschlagen und die schöne neue Leistungswelt ins Wanken gerät, da haben die Älteren auch die besseren Ressourcen.

Hendrike Bake

Details

Deutschland 2014, 92 min
Genre: Komödie
Regie: Ralf Westhoff
Drehbuch: Ralf Westhoff
Kamera: Ian Blumers
Schnitt: Uli Schön
Musik: Oliver Thiede
Verleih: X-Verleih
Darsteller: Patrick Güldenberg, Heiner Lauterbach, Claudia Eisinger, Karoline Schuch, Gisela Schneeberger, Claudia Wittenborn
FSK: oA
Kinostart: 17.07.2014

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.