Entfernung über GPS
ab PLZ

Wem gehört mein Dorf?

In Göhren auf Rügen lehnt sich eine Bürgerinitiative gegen die festgefahrenen politischen Strukturen auf. Dokumentarfilm.

Mehr

In WEM GEHÖRT MEIN DORF? erzählt Regisseur Christoph Eder von seiner Heimat, Göhren auf Rügen. „Gesegnet mit dem Ostseestrand und unendlich viel Freiraum“, so beschreibt er den Ort seiner Kindheit. Kurz nach der Wende sorgen Investitionen für bessere Infrastruktur und mehr Tourismus und verändern nach und nach das Antlitz des Dorfes. Wohnraum wird zu Ferienwohnungen, Anwohner*innen werden verdrängt, und auch die Natur muss Hotelanlagen weichen. Heute ist ganz Göhren in der Hand eines Großinvestors. Ganz Göhren? Nein! Eine Bürgerinitiative beginnt, sich zur Wehr zu setzen und sich für den Erhalt ihres Stücks norddeutscher Natur stark zu machen. Doch seit über 20 Jahren wird der Gemeinderat von vier Männern dominiert, die sich den wirtschaftlichen Fortschritt auf die Fahnen geschrieben haben. Sie alle handeln aus Liebe zum Ort – was genau den Ort aber ausmacht, darüber ist man sich uneins.

Eva Szulkowski

Details

Deutschland 2021, 96 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Christoph Eder
Drehbuch: Christoph Eder
Kamera: Domenik Schuster
Schnitt: Patrick Richter
Musik: Anna Kühlein
Verleih: jip Film & Verleih
FSK: oA
Kinostart: 12.08.2021

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Wem gehört mein Dorf?

Deutschland 2021 | Dokumentarfilm | R: Christoph Eder | FSK: oA

In Göhren auf Rügen lehnt sich eine Bürgerinitiative gegen die festgefahrenen politischen Strukturen auf. Dokumentarfilm.

Vorführungen

Acud Kino

20.09. – Mo

TicketsKartenreservierung: https://acudkino.de/Programm 18:00

b-ware! ladenkino

HEUTE

11:00

Tilsiter Lichtspiele

HEUTE

14:00

19.09. – So

TicketsTickets kaufen 14:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.