Entfernung über GPS
ab PLZ

Weitermachen Sanssouci

Kritische Theorie als pfiffige Filmpraxis

Politisches Lehrstück und fröhliche Farce zum universitären Betrieb.

Mehr

Exzellenzprojekte und Evaluation, Feedback und Workflow, Drittmittel und Kennzahlen, Nudging und Coaching: Aus der Bedrohung durch Neoliberalismus und Turbokapitalismus zulasten von Freiheit, Wissen, Umwelt bastelt Regisseur Max Linz eine fröhliche Farce zum universitären Betrieb: Phoebe Phaidon hat einen kleinen Lehrauftrag am Institut für Kybernetik und Simulation, in der Mensa sammelt eine Nudging-App fleißig Daten. Die komplizierte Formel für den ästhetischen Zustand interessiert weder die Studierenden noch den Dozenten, eine Schildkröte bereichert fachfremd ein Seminar, zwischen unbeholfenen Referaten und doofen Vorlesungen streiken die Studis irgendwann, und ab und zu wird ein Lied gesungen. Denn Linz ist Brecht-geschult: Darstellung und Dargestelltes driften auseinander, illusionszerstörend, in künstlich gestelzten Dialogen und mit minimaler Ausdruckskraft geht es um Theoriediskurse und Erkenntnislethargie. Das ist politisches Lehrstück, agitatorisch aufbereitet – und dargebracht als satirische Komödie, in der Situationskomik mit Nonsenskalauern einhergeht und der hohle Leerlauf der wissenschaftlichen Verkenntnismaschinerie gnadenlos verhohnepiepelt wird.
Können die Gretchenfragen nach der Universität, nach dem Wissen und der Wahrheit, nach dem Leben und dem Handeln denn tatsächlich unterhaltsam sein? Jawoll, können sie. Weil Linz Spross des durchpolitisierten Berliner Komödienfachhandels ist, in dem bürgerliche Hunde Selbstkritik üben oder Mädchen melancholisch sind: Hier wächst eine Generation junger Filmemacher*innen heran, die kritische Theorie in pfiffige Filmpraxis verwandelt und die Notwendigkeit politischer Veränderung in absurde filmische Welten gießt. Und wenn dann die gefürchtete Evaluation kommt: Dann bricht zwar die Welt zusammen, aber es wird weitergemacht, keine Sorge.

Harald Mühlbeyer

Details

Deutschland 2019, 80 min
Genre: Komödie
Regie: Max Linz
Drehbuch: Max Linz, Nicolas von Passavant
Kamera: Carlos Andrés López
Verleih: Filmgalerie 451
Darsteller: Philipp Hauß, Bernd Moss, Sarah Ralfs, Sophie Rois, Maryam Zaree
FSK: oA
Kinostart: 24.10.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Weitermachen Sanssouci

Deutschland 2019 | Komödie | R: Max Linz | FSK: oA

Politisches Lehrstück und fröhliche Farce zum universitären Betrieb.

Vorführungen

fsk-Kino am Oranienplatz

24.11. – So

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/614 24 64, post@fsk-kino.de (Eine Reservierung per Email ist bis zu einer stunde vor Vorstellungsbeginn möglich.) OmeU12:00

Zukunft

21.11. – Do

TicketsTickets kaufen OmeU21:45

25.11. – Mo

TicketsTickets kaufen OmeU21:45

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.