Entfernung über GPS
ab PLZ

Vor uns das Meer

Antiheld auf See

1968 nimmt der Amateursegler Donald Crowhurst am Sunday Times Golden Globe Race teil, das Ziel ist eine Weltumsegelung ohne Zwischenstopp. Schon vor Start fängt das Unternehmen an, schief zu gehen, aber Crowhurst kann und will nicht aufgeben.

Mehr

England 1968. Als der Amateursegler und Erfinder nautischer Geräte Donald Crowhurst (Colin Firth) auf der Bootsmesse hört, dass die Sunday Times einen Preis für denjenigen vergibt, der eine Einhand-Weltumsegelung ohne Zwischenstopp schafft, ist es als hätte jemand ein Licht in ihm entzündet. Hier scheint endlich die Chance auf das Abenteuer, auf das Donald, ohne es selbst zu wissen, sein Leben lang gewartet hat. Er überredet seine Frau, ihre Bedenken beiseite zu schieben, überzeugt seinen Geschäftspartner, in das Wagnis zu investieren, und gibt einen Katamaran nach eigenen Entwürfen in Auftrag. Doch bereits vor Start gerät das Unternehmen in Schieflage. Das Boot wird und wird nicht fertig, dafür aber immer teurer, so dass Donald zuletzt sein Haus und seine Geschäftsanteile für das Projekt verpfändet. Schließlich bricht er mit einem schlechten Gefühl im Bauch auf einem unfertigen Boot und zum letztmöglichen Termin doch noch auf.
Ein Mann allein auf See – zuletzt verhandelte das J. C. Chandor in seinem dicht inszenierten ALL IS LOST, in dem Robert Redford bis zur letzten Sekunde souverän daran arbeitete, seine leckgeschlagene Yacht wieder flott zu kriegen. Colin Firth spielt einen völlig gegenteiligen, viel weniger heldenhaften Charakter. Donald ist von Anfang an heillos überfordert. Weder bekommt er das Boot noch seine Panik in den Griff, alles ist nass und Fahrt macht er auch nicht. Wie ein böses Omen hängt das Bonmot des bisherigen Rekordhalters Sir Francis Chichester in der Luft : “Die Wellen in den südlichen Breiten werden nicht in Fuß und Ellen gemessen, sondern in Einheiten von Furcht.“ Donald weiß, dass er auf verlorenem Posten segelt. Aber er schafft es nicht, dies seiner Frau, seinem Partner oder der Presse zu sagen. Stattdessen beginnt er, gefälschte Koordinaten nach Hause durchzugeben…

Toni Ohms

Details

Originaltitel: The Mercy
Großbritannien 2017, 101 min
Genre: Biografie, Drama
Regie: James Marsh
Drehbuch: Scott Z. Burns
Kamera: Eric Gautier
Schnitt: Jinx Godfrey
Musik: Jóhann Jóhannsson
Verleih: StudioCanal
Darsteller: Colin Firth, Jonathan Bailey, Rachel Weisz, David Thewlis
FSK: 6
Kinostart: 29.03.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.