Entfernung über GPS
ab PLZ

Vor dem Frühling

Georgiens Suche nach Identität

Der vertriebene erste Präsident Georgiens, Swiad Gamsachurdia, ist in die Heimat zurückgekehrt, um die Militärregierung zu stürzen. Mit einer Gruppe getreuer Anhänger kämpft er sich durch die verschneiten Gebirge des Nordkaukasus, getrieben ist von Machtwillen und gelähmt von Melancholie.

Mehr

Spätestens seit sein Film DIE MAISINSEL 2014 Sieger beim Filmfestival Karlovy Vary wurde, ist George Owaschwili das Aushängeschild des georgischen Kinos. Mit VOR DEM FRÜHLING widmet der Regisseur sein Können ein weiteres Mal der georgischen Suche nach Identität in den turbulenten 1990er Jahren.
Georgien, das auf eine reiche Kulturgeschichte zurückblicken kann, sich jedoch immer wieder gegen die es umgebenden Großreiche behaupten musste, war eines der ersten Länder, das sich nach dem Zerfall der Sowjetunion in die Unabhängigkeit stürzte. Dieser Prozess war gezeichnet von Aufbruchseuphorie und Einheitsrhetorik, doch ebenso von Bürgerkriegen und ethnischen Konflikten. (In gewisser Weise ist diese Phase bis heute nicht abgeschlossen – nach wie vor hat Georgien Probleme, sich zwischen Russland und den USA zu positionieren und die schwelenden Konflikte in den Provinzen Abchasien und Ossetien zu lösen.) In VOR DEM FRÜHLING versinnbildlicht die heimliche Rückkehr des vertriebenen ersten Präsidenten, Swiad Gamsachurdia, genau diese Suche Georgiens nach Identität und Zusammenhalt. Der Politiker und Schriftsteller ist in die Heimat zurückgekehrt, um die Militärregierung zu stürzen. Mit einer kleinen Gruppe getreuer Anhänger kämpft er sich durch die verschneiten Gebirge des Nordkaukasus, von Unterschlupf zu Unterschlupf, immer auf der Flucht vor den Suchtrupps der Armee. VOR DEM FRÜHLING ist kein Actionthriller, sondern ein psychologisches Porträt seiner Hauptfigur, die getrieben ist von Machtwillen und gelähmt von Melancholie. Gamsachurdia (eindringlich gespielt von Hossein Mahjoub) ist in sich gekehrt, auf den anstrengenden Märschen durch die atemberaubende Landschaft ebenso wie bei den Gesängen und Trinksprüchen der typisch georgischen Tafel. VOR DEM FRÜHLING zeigt nicht den Politiker, sondern den Poeten Gamsachurdia, und mit ihm die ganze Schwermut seines Landes.

Yorick Berta

Teilen
Details

Originaltitel: Khibula
Georgien/Frankreich/Deutschland 2017, 97 min
Genre: Drama
Regie: George Ovashvili
Drehbuch: Roelof Jan Minneboo, George Ovashvili
Kamera: Enrico Lucidi
Schnitt: Sun-min Kim
Musik: Iosif Bardanashvili
Verleih: Neue Visionen
Darsteller: Lika Babluani, Hossein Mahjoub, Manuchar Shervashidze, Zurab Antelava
FSK: 12
Kinostart: 29.03.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.