Entfernung über GPS
ab PLZ

Von Mädchen und Pferden

Alltagsdetails des Landlebens

Alex, Praktikantin aus Not, Schulversagerin mit Drogengeschichten und Familienproblemen, selbstverletzend und abweisend, trifft auf Kathy, Urlauberin mit eigenem Pferd, Tochter aus reichem Hause, behütet, freundlich und offen. Beide entdecken in der Begegnung wichtige Dinge über sich selbst, bauen gemeinsam Mist und schaffen es, anschließend nicht davonzulaufen.

Mehr

Ein Hof ganz im Norden Deutschlands direkt hinterm Deich, endlose Weite abgeschiedener Natur, durchstreift von einer Herde wildlebender Jungpferde. Die Reitlehrerin, auf angenehm selbstverständliche Art als lesbisch dargestellt. Und zwei sehr verschiedene junge Frauen: Alex, Praktikantin aus Not, Schulversagerin mit Drogengeschichten und Familienproblemen, selbstverletzend und abweisend, trifft auf Kathy, Urlauberin mit eigenem Pferd, Tochter aus reichem Hause, behütet, freundlich und offen. Beide entdecken in der Begegnung wichtige Dinge über sich selbst, bauen gemeinsam Mist und schaffen es, anschließend nicht davonzulaufen.
Die Regisseurin Monika Treut tut genau das, was sie mit dem Titel ihres Films verspricht: sie erzählt von Mädchen und Pferden. Die Handlung entspinnt sich unaufgeregt, ohne je langweilig zu werden. Das gelingt durch die fast dokumentarische Qualität ihrer Beobachtung. Statt über vordergründige Dialoge wird die emotionale Entwicklung der Mädchen eingebettet in Alltagsdetails des Landlebens geschildert. Oft verweilt der Blick dabei auf dem Mienenspiel der Heranwachsenden. Auf dem Hof ist die Arbeit anstrengend und duldet keine individuellen Auszeiten. Die Landjugend hat auch nicht gerade auf die Ankunft der arrogant wirkenden Alex gewartet. Trotzdem oder gerade deswegen taugt das Setting für ein Stück Erwachsenwerden, Verantwortung ist gefragt und es gibt Widerstände, die zum Durchbeißen auffordern - vor allem aber gibt es die Pferde. In Zwischenbildern werden sie ganz präsent durch nahe Kameraaufnahmen und ebenso nahe Soundgestaltung. Sie vermitteln ein Zutrauen ins Leben und in Beziehungen, das sich dem Zuschauer regelrecht körperlich überträgt. Kein Wunder, dass Mädchen auf dem Pferderücken nach Freiheit suchen.

Anna Stemmler

Details

Deutschland 2014, 85 min
Sprache: Deutsch
Genre: Drama
Regie: Monika Treut
Drehbuch: Monika Treut
Kamera: Birgit Möller
Schnitt: Madeleine Dewald
Musik: Masha Qrella
Verleih: Edition Salzgeber
Darsteller: Alissa Wilms, Ceci Chuh, Vanida Karun, Ellen Grell, Ulrike Ehlers, Peter Möller Ehlers
FSK: oA
Kinostart: 04.12.2014

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.