Entfernung über GPS
ab PLZ

Vollblüter

Jung und skrupellos

Die reichen Mädchen und ehemaligen Sandkasten-Freundinnen Lily und Amanda beschließen, Lilys Stiefvater aus dem Weg zu räumen. Helfen soll ihnen der Schulhof-Dealer Tim.

Mehr

Cory Finlays Debütfilm hat auf Festivals einigen Staub aufgewirbelt, wohl auch, weil VOLLBLÜTER der letzte Film des im Juni 2016 tödlich verunglückten Schauspielers Anton Yelchin ist. Aber VOLLBLÜTER ist auch ein erfrischend unmoralischer Film. Die reichen Mädchen Lily (Any Taylor-Joy)und Amanda (Olivia Cooke) befinden sich beide in einer Krise. Amanda hat offenbar ihr eigenes Pferd mit einem Messer getötet, Lily wirkt nach außen brav und angepasst, tatsächlich droht ihr die Abschiebung in ein Internat für schwer erziehbare Mädchen. Sie macht ihren Stiefvater dafür verantwortlich und hätte ihn gern aus der Welt. Dazu belebt sie die Sandkastenfreundschaft mit Amanda wieder, denn die hat den Ruf, eine ausgewachsene Psychopathin zu sein, und behauptet von sich selbst, keine Gefühle zu spüren, weder Freude, noch Trauer. Für die Drecksarbeit engagieren die beiden den Drogendealer Tim (Anton Yelchin), aber ihr mehr auf die Beschaffung von Alibis als alles andere ausgelegter Plan funktioniert nicht wie gedacht.
Yelchin als großspuriger Loser, der sich selbst als Vollchecker sieht, ist die spannendste Figur in Finlays Film. Anders als in Bad-Girls-Klassikern wie BEAUTIFUL CREATURES, HEATHERS oder SPRING BREAKERS ist das Verbrechen der Frauen hier keine vergnügte Rebellion, sondern ein lustloses Aus-dem-Weg-Räumen von Hindernissen. Lily ist manipulativ und hat es gern bequem, Amanda ist zwar hinreichend skrupellos, aber beide sind vor allem am Erhalt ihrer Privilegien interessiert. Was jugendliche Rebellion einmal auszeichnete - die gnadenlose Selbstüberschätzung, die Perspektive von außerhalb der etablierten Erwachsenenwelt, die Freiheit, doof genug zu sein, um großen Mist zu bauen - inkarniert hier nur noch in der Figur des ewigen „White Trash“-Verlierers, Parkplatzknechts und Schulhof-Dealers Tim. Dass Cory Finlay ein junger Mann ist, sollte man nicht vergessen. VOLLBLÜTER ist mehr Jungs-Blues als feministisches Manifest.

Tom Dorow

Details

Originaltitel: Thoroughbreds
USA 2017, 90 min
Genre: Thriller, Drama
Regie: Cory Finley
Drehbuch: Cory Finley
Kamera: Lyle Vincent
Schnitt: Louise Ford
Musik: Erik Friedlander
Verleih: Universal Pictures International
Darsteller: Anya Taylor-Joy, Olivia Cooke, Anton Yelchin, Paul Sparks
FSK: 16
Kinostart: 09.08.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.