Entfernung über GPS
ab PLZ

Verführt und verlassen

Das ist doch kein Leben

Schauspieler Alec Baldwin und Regisseur James Toback, versuchen unter den Reichen und Berühmten in Cannes einen Financier für ihr Spielfilmprojekt „Der letzte Tango in Tikrit“, eine Neuinterpretation von Bernardo Bertoluccis berühmt-berüchtigten DER LETZTE TANGO IN PARIS, zu finden.

Mehr

Wie finanziert man ein geplantes Hollywood-Projekt ohne Skript? Wie verführt man potenzielle Geldgeber zu einem Film ohne Star-Power? Und wo trifft man die millionenschweren Cinephilen an, die Geld in ein solches Risikogeschäft investieren würden? Natürlich bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes. Zumindest schlussfolgern das die Kollegen und Freunde Alec Baldwin und Regisseur James Toback, die sich gemeinsam 2012 an die Côte d'Azur aufmachten, um einen Financier für ihr Spielfilmprojekt „Der letzte Tango in Tikrit“, eine Neuinterpretation von Bernardo Bertoluccis berühmt-berüchtigten DER LETZTE TANGO IN PARIS, ausfindig zu machen. Um dieses Unterfangen zu verwirklichen folgen Baldwin und Toback renommierten Produzenten und Investoren in die Kinosäle, Hotelzimmer und auf Luxusyachten, um ihnen mit Charme und mehr oder minder überzeugenden Argumenten Geld aus den Portemonnaies zu leiern. Auf ihrer humorvollen Suche nach einem Financier treffen sie auf etliche Größen des Filmgeschäfts wie die Regielegenden Martin Scorsese, Francis Ford Coppola und Roman Polanski oder die Schauspieler Ryan Gosling und Jessica Chastain, die Geheimnisse und eigene Erfahrungen über die Filmproduktion offenbaren.
Orson Welles sagte einst: „Ich habe 95% meines Lebens damit verbracht, Geld für Filme aufzutreiben und nur 5% damit, sie tatsächlich zu machen. Das ist doch kein Leben.“ Diese Erkenntnis machen auch Baldwin und Toback, deren Filmfinanzierung zu scheitern droht. Die Grenzen des Dokumentarfilms verschwimmen in VERFÜHRT UND VERLASSEN zusehends. Am Ende bleibt unklar, ob das Filmprojekt des exzentrischen Duos nun reines Hirngespinst oder ernsthafte Angelegenheit ist. Wie im Kinowunderland Cannes, Jahrmarkt der Eitelkeiten und großen Geschäfte, verschmelzen Wahrheit und Fiktion auf eindrucksvolle Weise miteinander.

David Herger

Details

Originaltitel: Seduced and Abandoned
USA 2013, 98 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: James Toback
Drehbuch: James Toback
Kamera: Ruben Sluijter
Schnitt: Aaron Yanes
Verleih: Weltkino Filmverleih
Darsteller: Alec Baldwin, Diane Kruger, Ryan Gosling, Jessica Chastain, Martin Scorsese
FSK: 12
Kinostart: 10.07.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.