Entfernung über GPS
ab PLZ

Verfehlung

Ein Priester ringt um Haltung

Jakob, Dominik und Oliver sind befreundete Priester, die sich neben Gottesdienst und Gemeindearbeit auf dem Fußballfeld austoben und in der Bar ein Bierchen zu viel zischen. Als Dominik beschuldigt wird, gerät Jakobs Welt aus den Fugen gerät. Er ist gezwungen, selbst Position zu beziehen.

Mehr

Die Missbrauchsfälle in der Katholischen Kirche haben aufgezeigt, dass sich die Institution mit der Aufklärung schwer tut. Vergehen werden vorzugsweise intern verhandelt. Hier knüpft Gerd Schneiders Debütfilm VERFEHLUNG an. Im Mittelpunkt des Films stehen drei befreundete Priester: Jakob (Sebastian Blomberg), Dominik (Kai Schumann) und Oliver (Jan Messutat), die sich neben Gottesdienst und Gemeindearbeit auf dem Fußballfeld austoben und in der Bar ein Bierchen zu viel zischen. Die Kleinstadtidylle wird überschattet, als Dominik beschuldigt wird, sich an Minderjährigen vergriffen zu haben. Dreh- und Angelpunkt des formal strengen Dramas sind allerdings weder die Tat noch der Beschuldigte: Es geht vielmehr um Jakob, dessen Welt mit dem Fall aus den Fugen gerät, und der sich auf einmal zu den Vergehen des Freundes und Kollegen positionieren muss.
So begrenzt der Blick von Jakob anfangs ist, so eng scheint zunächst der Blickwinkel der Kamera. Die erste Einstellung zeigt ihn aus einem Spind im Sportclub heraus, in dem die Dinge so wohl geordnet sind wie sein Weltbild. Wenn wir Jakob das zweite Mal in dieser Einstellung sehen, knallt die Spindtür zu. Da hadert er längst mit seinem Glauben und der Kirche. In parallel montierten Aufnahmen wechselt Geiger im weiteren Verlauf des Films immer häufiger zwischen Jakob, dem Inhaftierten und der Kirche sowie den Opfern und ihren Familien hin und her. Der wiederkehrende Perspektivwechsel, der neue Offenbarungen mit sich bringt und die Schlinge um Jakobs Hals enger werden lässt, erzeugt für den Zuschauer eine ungeheure Sogwirkung. Das liegt auch daran, dass sich Schneider bei seinem Debüt einer formalen Strenge unterworfen hat. Die ruhige Kameraführung und die sorgfältig kadrierten Einstellungen lassen die Ereignisse noch schwerer wiegen. Auch wenn der studierte Theologe sich auf thematisch bekanntem Terrain bewegt, beweist er in seinem Debütfilm großes inszenatorisches Talent.

Eileen Reukauf

Details

Deutschland 2014, 96 min
Genre: Drama
Regie: Gerd Schneider
Drehbuch: Gerd Schneider
Kamera: Pascal Schmit
Schnitt: Uta Schmidt
Musik: John Gürtler
Verleih: Camino Filmverleih
Darsteller: Sebastian Blomberg, Sandra Borgmann, Jan Messutat, Kai Schumann, Hartmut Becker
FSK: 12
Kinostart: 26.03.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.