Entfernung über GPS
ab PLZ

Treppe Aufwärts

Zockerfamilie

Adam (Hanno Kofler) ist es gelungen, mit einem Computerprogramm Geldspielautomaten austricksen. Mit den Gewinnen zahlt er die hohen Schulden zurück, die sein dementer Vater angehäuft hat. Plötzlich steht sein 16-jähriger Sohn Ben vor der Tür.

Mehr

Mia Maariel Meyer erzählt in ihrem Debütfilm TREPPE AUFWÄRTS von drei Generationen von Spielern. Der Vater ist Adam (Hanno Koffler), der am Rand von Berlin lebt, vorgibt, Taxi zu fahren, seine Zeit aber vor allem in Spielhallen verbringt. Mittels eines ausgefeilten Computerprogramms gelingt es ihm, die Automaten auszutricksen und viel Geld zu gewinnen. Was er nicht zum Spaß macht, sondern um die hohen Schulden abzuzahlen, die sein Vater (Christian Wolff) angehäuft hat. In dessen Haus lebt Adam und kümmert sich um den zunehmend dementen älteren Herrn. Als wäre das nicht genug Stress, steht plötzlich auch noch Adams 16-jähriger Sohn Ben (Matti Schmidt-Schaller) vor der Tür, der von zu Hause abgehauen ist, nachdem er geklaut hat und von der Schule geflogen ist. Jahrelang hatten Vater und Sohn keinen Kontakt, nun werden sie gezwungen, sich zusammenzuraufen, trotz all der Vorwürfe, die unausgesprochen im Raum stehen.
Meyer will von den Folgen der Spielsucht erzählen, einem gesellschaftlichen Phänomen, das im deutschen Kino bislang kaum behandelt wurde. Aber in TREPPE AUFWÄRTS ist das nicht der interessanteste Aspekt: Gerade das Bemühen, drei Generationen zu zeigen, die auf unterschiedliche Weise Spieler, Zocker sind, sorgt für einige wenig glaubwürdige Konstruktionen und Nebenfiguren. Viel überzeugender ist dagegen die Zeichnung der zentralen Vater-Sohn Beziehung gelungen, die anfangs noch von Unlust und Misstrauen geprägt ist und sich langsam entwickelt. Gerade wenn Meyer Adam und Ben einfach nur beobachtet, ihre langsame Annäherung nicht in allzu deutliche Worte fasst, sondern Blicke oder Gesten sprechen lässt, entwickelt TREPPE AUFWÄRTS Qualitäten, die über seinen etwas thesenhaften Ansatz hinausgehen.

Michael Meyns

Details

Originaltitel: Treppe aufwärts
Deutschland 2015, 98 min
Genre: Drama
Regie: Mia Maariel Meyer
Drehbuch: Mia Maariel Meyer
Kamera: Marco Braun
Schnitt: Anne Kristina Kliem
Musik: Martin Wanderer
Verleih: missingFilms
Darsteller: Hanno Koffler, Matti Schmidt-Schaller, Karolina Lodyga
FSK: 12
Kinostart: 23.06.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.