Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Trail der Träume

Influencer zu Fuß

Extremsportler Savas Coban will Peru laufend umrunden und damit den Weltrekord brechen.

Mehr

Savas Coban sitzt mit seiner Familie am Küchentisch in Hamburg. Motivationssprüche hängen an der Wand, türkischer Tee wird aufgegossen, ein Abschiedskuss für den kleinen Neffen, die Mama verdrückt eben ein, zwei Tränen. Dann geht es los. Mit dem Flugzeug nach Lima und von jetzt an, nur noch zu Fuß, denn Savas großes Ziel ist: Peru laufend umrunden und damit den Weltrekord brechen.

Am Anfang geht das noch recht leichtfüßig, aber bereits in den Randbarrios der Stadt wartet der erste Kulturschock auf den ehrgeizigen Extremsportler und schnell wird ihm klar „Hier ist nicht alles Machu Picchu und Titikaka-See“. Ob Savas weiß, worauf er sich eingelassen hat, das ist fraglich, denn wer in Südamerika unvorbereitet auf Sonnenbrand, Moskitos und Reisemagen am Straßenrand schläft, der baut vermutlich eher naive auf Glück als auf Reiseerfahrung. Was man dem Influencer dennoch lassen muss ist sein Durchbeißvermögen. Den Elementen trotzend läuft er - egal ob durch Wüste, Gebirge, Küste oder Dschungel. Dabei leidet er bei all dem Stöhnen und Keuchen so inbrünstig, dass man sich zunehmend fragt, wieso eigentlich? Und warum eigentlich Peru?

Diese Fragen beantwortet der Film herzlich wenig, denn das Kamerateam rund um Dorit Jener und Steffi Rostoski, das ihn neben unzähligen Lamas und Straßenhunden auf seiner Reise begleitet, filmt nur selten links und rechts des Wegesrandes. So bleiben auch die Einheimischen leider nur Statisten und ihre politischen Protestblockaden nur eine weitere Hürde auf Savas Weg zum Ziel. Fest steht, eine Reisedoku ist TRAIL DER TRÄUME jedenfalls nicht und das ist schade, denn jeder Weg ist Teil einer Landschaft. Worum ist in dieser Sportdoku vielmehr geht, sind die physischen, vor allem aber mentalen Herausforderungen des Extremsports. Fakt ist, am Ende schafft er es nach über 5170 Kilometern in 87 Tagen dann doch an sein Ziel. Und ob Savas’ Message nun die Erfüllung von Träumen oder vielleicht doch die Feststellung ist, dass das Leben kein Wettlauf ist sondern oft auf Umwegen geht, das bliebt jedem selbst überlassen.

Karoline Kleist

Details

Originaltitel: Savas Coban – Trail der Träume
Deutschland 2023, 95 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Steffi Rostoski, Dorit Jeßner
Drehbuch: Steffi Rostoski
Verleih: ravir film
FSK: oA
Kinostart: 30.11.2023

Website
IMDB

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.