Entfernung über GPS
ab PLZ

The Wild Boys

Haarige Früchtchen

THE WILD BOYS ist eine fantastische Schiffbrüchigen-Geschichte, die die Zuschauer an der sich ständig verändernden Küstenlinie von Sex und Gender aussetzt.

Mehr

“Kennst du die Geschichte von Tanguy? Von Tanguy und den wilden Jungs?“ Es ist eine Geschichte, die du kennst. Reiche, privilegierte Teenager begehen einen Akt sexueller Gewalt. Ihr tödliches Verbrechen ist nur das letzte einer Reihe antisozialer Vergehen: öffentliche Trunkenheit, Schlägereien, Beleidigung des Lehrkörpers, Missbrauch der Hausangestellten. Geschützt von ihrem Status werden die Jungen für die Bestrafung an ihre Familien zurück überstellt. Es ist eine Geschichte, von der du glaubst, dass du sie kennst, bis sie sich als filmischer Fiebertraum entpuppt, erotisch, exotisch und queer. In einer Erzählung von Maskulinität und Metamorphose nimmt THE WILD BOYS die Idee, dass „Jungs eben Jungs“ sind und wirft sie fort ins weite Meer.
Die Geschichte von Tanguy und seinen Freunden geht weiter, als die wohlhabenden Familien einen holländischen Kapitän anheuern, der die Jungen zivilisieren und gefügig machen soll. Die Bande wird die nächsten zwei Monate ans Schiff gefesselt alleine mit dem Kapitän auf See verbringen. Sie werden seinen sexuell ambivalenten Körper anstarren und nichts essen außer haarigen Früchten. Dann, eines Tages, werden die Jungen auf der Insel anlanden, wo die haarigen Früchte wachsen. Die Insel atmet sumpfige Freuden und Gefahren. Sie ist ein halluzinatorischer Ort beseelter Flora, an dem milchige Säfte aus phallischen Pflanzen rinnen und Sand und Federn sich mit Rum vermischen.
Der französische Regisseur Bertrand Mandico filmt die Abenteuer der Jungen und die Dynamik unter ihnen mit extrem stilisierter Künstlichkeit – eine ästhetische Entscheidung, die die fluide Genderdarstellung des Films begünstigt. Der Experimentalfilmer beschwört die Filme Guy Maddins mit ihrer kühlen schwarz-weißen Künstlichkeit, unterbrochen von Farbexplosionen, die an Kenneth Anger erinnern.

Dolissa Medina

Details

Originaltitel: Les garcons sauvages
Frankreich 2017, 110 min
Genre: Abenteuer, Drama, Fantasy
Regie: Bertrand Mandico
Drehbuch: Bertrand Mandico
Schnitt: Laure Saint-Marc
Musik: Pierre Desprats
Verleih: dropout cinema
Darsteller: Vimala Pons, Diane Rouxel, Mathilde Warnier, Pauline Lorillard, Anaël Snoek
FSK: 16
Kinostart: 23.05.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

The Wild Boys

(Les garcons sauvages) | Frankreich 2017 | Abenteuer, Drama, Fantasy | R: Bertrand Mandico | FSK: 16

THE WILD BOYS ist eine fantastische Schiffbrüchigen-Geschichte, die die Zuschauer an der sich ständig verändernden Küstenlinie von Sex und Gender aussetzt.

Vorführungen

b-ware! ladenkino

24.07. – Mi

TicketsTickets kaufen OmU23:15

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.